Altersmedizin

Der geriatrische Patient

Sehr viele über 65-jährige Menschen sind frei oder weitgehend uneingeschränkt von gesundheitlichen Problemen. Im Alter bleibt der Mensch jedoch nicht zwangsläufig fit, mobil und geistig gesund. Der Alterungsprozess ist ein natürlicher Ablauf, in dem körperliche und geistige Funktionen nach und nach abgebaut werden. Dennoch ist nicht jeder Patient ab einem gewissen Alter auch ein geriatrischer Patient.

Der Großteil unserer Patienten ist 70 Jahre alt oder älter. Sie sind durch akute Erkrankungen beeinträchtigt, sodass ihr Alltag enorm erschwert wird. In manchen Fällen können sie nicht mehr selbstständig in ihren eigen vier Wänden leben und sich versorgen. Ein jüngerer Patient könnte die gleiche Krankheit womöglich leichter bewältigen, doch für geriatrische Patienten sind ihre Erkrankungen oftmals mit schwerwiegenden Einschränkungen verbunden. Nicht selten treten bei unseren Patienten in der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie auch parallel mehrere Krankheiten auf, die sich gegenseitig beeinflussen und verstärken können. Für die Patienten können diese Entwicklungen erforderlich machen, dass sie auch im Alltag auf Pflege angewiesen sind.

Unser gesamtes Team, vom Pflegepersonal über die Ärzte bis hin zu den Therapeuten, ist auf die Behandlung von geriatrischen Patienten spezialisiert. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Funktionseinschränkungen unserer Patienten bestmöglich zu beheben.