Leber und Galle: Umfassende Operationsmöglichkeiten

Als wichtigstes Organ im gesamten Stoffwechsel nimmt die Leber eine zentrale Rolle im Körper ein. Entsprechend relevant ist daher eine Therapie aller Erkrankungen, die mit der Leber und auch der Galle zusammenhängen. Unsere Ärzte bieten Ihnen ein großes Behandlungsspektrum.

Wie wichtig eine gesunde Leber ist, zeigt sich schon beim Blick auf ihre Hauptaufgabe: Sie ist zuständig für die Produktion einer Galle, welche die Ausscheidung von Abbauprodukten aus dem Darm – etwa Nahrungsmittel, Medikamente und Giftstoffe – einleitet. Ist die Leber erkrankt, äußert sich dies in typischen Symptomen wie Müdigkeit und ein damit einhergehender Leistungsabfall.

Bei der Galle handelt es sich um eine Körperflüssigkeit, die nach ihrer Produktion in der Leber in der Gallenblase gespeichert wird, ehe sie nach der Nahrungsaufnahme in den Zwölffingerdarm weitergeleitet wird. Gallenbeschwerden können sich massiv auf die Lebensqualität auswirken. Die Schmerzen im Oberbauch können sich gar zu Koliken entwickeln.

Daher zögern Sie nicht, sich bei Fragen rund um Leber und Galle an unsere Ärzte zu wenden. Unser Leistungsspektrum umfasst auch größere Eingriffe an der Leber, wie im Rahmen von Tumor- oder Metastasenentfernungen.

Bösartige Lebertumore verursachen meist zunächst keine Beschwerden. Als betroffener Patient verspüren Sie kein Druckgefühl und keine Schmerzen, eventuell zunächst nur eine Abgeschlagenheit. Erst wenn die Tumoren größer werden, treten auch massive Beschwerden auf. Ein Druckgefühl im Oberbauch, vielleicht auch nur ein Völlegefühl, können die ersten Beschwerden sein. Weitere Symptome sind Gewichtsverlust, Ikterus (Gelbfärbung von Haut und Augen durch Gallerückstau), Aszites (Wasser im Bauch), tastbare große Knoten und Fieber.

Bilden sich gut- und bösartige Tumoren an der Leber, entfernen wir mit Hilfe eines operativen Eingriffs bestimmte Bereiche der Leber teilweise oder komplett. Dabei versuchen wir in jedem Fall die Funktion der Leber bestmöglich zu erhalten und setzen vor allem auf minimal-invasive Verfahren, die für den Patienten besonders schonend sind. Gutartige Lebertumore verursachen wie die bösartigen Lebertumore meistens zunächst keine Beschwerden. Als Patient verspüren sie in der Regel weder ein Druckgefühl noch Schmerzen, so dass gutartige Lebertumore sehr oft Zufallsbefunde im Rahmen von anderen Untersuchungen, wie Ultraschalluntersuchung oder CT (Computertomographie) sind.

Als Lebermetastasen bezeichnet man Tumorabsiedlungen von bösartigen Ursprungstumoren an anderer Stelle im Körper (Primärtumore) in die Leber. Aus dem Ursprungstumor können Zellen über das Blutgefäßsystem in die Leber gelangen, wo sie gefiltert werden und sich dort einnisten.  Viele verschiedene Tumore können derartige Absiedlungen in der Leber verursachen. So treffen wir bei Operationen auf Metastasen von Darm-, Magen-, Brust-, Nieren-, Hauttumoren und einigen anderen bösartigen Tumorarten. In manchen Fällen kann eine Entfernung von Lebermetastasen das Leben deutlich verlängern oder gar zu einer Heilung führen, wenn der Ursprungstumor entfernt ist und keine weiteren Tumorabsiedlungen (Metastasen) im Körper vorhanden sind, die nicht entfernt werden können. Je nach Größe und Lage der Metastasen kann die Operation von einer kleinen Leberteilentfernung im Rahmen einer Schlüsselloch-Operation bis zur Entfernung einer Leberhälfte über einen Rippenbogenrandschnitt notwendig sein.

Die häufigste Erkrankung der Gallenblase ist die Steingallenblase. Als Folge treten häufig Oberbauchbeschwerden (oft nach Genuss fetthaltiger Speisen) bis hin zu Koliken im Oberbauch auf. Besonders gravierend verläuft die Erkrankung, wenn sich die Gallenblase entzündet oder einer der Steine den Hauptgallengang verschließt und damit eine Gelbsucht verursacht. Als Folge kann schließlich eine lebensbedrohliche Bauchspeicheldrüsenentzündung entstehen. Die Diagnostik ist durch unsere Ärzte mittels einer Ultraschalluntersuchung zu stellen. Zusätzlich führen wir Blutuntersuchungen durch, um eine Entzündung oder einen Gallenstau rechtzeitig zu erkennen. Wird aufgrund einer Entzündung oder eines Gallensteinleidens eine Entfernung der Gallenblase erforderlich, operieren wir sie gemäß internationalen Standards minimal-invasiv.

Eine akute Gallenblasenentzündung macht sich häufig durch Schmerzen im rechten Oberbauch bemerkbar. Weitere Symptome können Übelkeit und Erbrechen sein. Die häufigste Ursache einer Gallenblasenentzündung sind Gallensteine. Bei Gallensteinen, die Symptome verursachen, ist eine Gallenblasen-Operation erforderlich. Diese können wir laparoskopisch durchführen und ist daher mit einem geringen Risiko verbunden.

Bei den Gallengangstumoren handelt es sich um einen seltenen, jedoch bösartigen Tumor der Gallenwege. Er wächst vergleichsweise langsam an und streut dementsprechend spät. Heilung ist durch eine Operation möglich.