Corona-Virus: Alle wichtigen Infos im Überblick

Auf einen Blick: Das Wichtigste zum Corona-Virus (Sars-CoV-2) und zum Vorgehen im Haus

Bitte beachten: Bei uns gilt Mund-Nasenschutzpflicht sowie verschärfte Einlasskontrollen mit Nachweispflicht!  

Wenn jede Minute zählt: Zeit ist Hirn
Pressemitteilung
Erlenbacher Schlaganfall-Einheit erfolgreich zertifiziert

Wenn jede Minute zählt: Zeit ist Hirn

Erlenbach

Rund 270.000 Menschen in Deutschland erleiden jährlich einen Schlaganfall. Eine schnelle, adäquate Versorgung ist dabei entscheidend. Die Schlaganfalleinheit der Helios Klinik Erlenbach wurde nun erstmals als sogenannte Stroke Unit zertifiziert. Sie setzt damit ein Zeichen für eine optimale Versorgung der Bevölkerung im Notfall.

Bei einem Schlaganfall sind Teile des Hirns durch ein verstopftes Gefäß oder eine Hirnblutung von der Sauerstoffversorgung abgeschnitten und sterben ab. Die häufigsten Symptome sind dabei Seh-, Sprach- und Sprachverständnisstörungen, Lähmungen und Taubheitsgefühle, Schwindel mit Gangunsicherheit sowie sehr starke Kopfschmerzen. Rund 270.000 Menschen in Deutschland sind jährlich betroffen.

Bei einem Schlaganfall handelt es sich um einen Notfall, bei dem jede Minute zählt. Mithilfe sogenannter Stroke Units, also Spezialstationen, auf denen Betroffene in den ersten Tagen nach ihrem Schlaganfall behandelt werden, kann eine optimale Versorgung durch geschultes Fachpersonal gewährleistet werden. Alle lebensnotwendigen Funktionen der Patient:innen können rund um die Uhr überwacht werden. „Mit regelmäßigen Simulationstrainings überprüfen wir uns und unsere Abläufe immer wieder neu. So können wir uns stetig weiterentwickeln und aus uns die bestmöglichen Leistungen zugunsten der Gesundheit der Patienten herausholen“, so Mohamed L. Benghebrid, Chefarzt der Neurologie und Geriatrie an den Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach.

Da der Begriff „Stroke Unit“ oder „Schlaganfall-Station“ in Deutschland gesetzlich nicht geschützt ist, ist eine leitliniengerechte Behandlung nicht automatisch gegeben. Aus diesem Grund haben die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe ein Zertifizierungsverfahren für Stroke Units entwickelt. Geprüft werden Strukturqualitätskriterien, aber auch Prozessqualitätskriterien: Um akute Schlaganfälle behandeln zu können, müssen beispielsweise die entsprechenden bildgebenden Verfahren vorhanden sein sowie ein spezialisiertes fachärztliches und pflegerisches Team. Seit Ende Februar 2022 steht der Helios Klinik Erlenbach ein neuer Computertomografie(CT)-Scanner zur Verfügung. Bei dieser speziellen 3D-Röntgenuntersuchung können Schnittbilder des Körpers angefertigt werden. „Wir freuen uns sehr über das neue CT, mit dem wir nun noch effizienter und patientenorientierter arbeiten können. Bei Schlaganfällen zählt schließlich jede Minute“, betont Benghebrid. Neben den technischen Voraussetzungen ist eine frühe Mobilisation und Rehabilitation wichtig für die Rückbildung von Behinderungen. Dafür sind Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden notwendig. „Die Zertifizierung unserer Stroke Unit ist eine Teamleistung, auf die wir sehr stolz sein können. Hut ab vor so viel Engagement!“, so Klinikgeschäftsführer Gunnar Schramm über die erfolgreiche Auszeichnung.

Was ist eine Stroke Unit?

Das Konzept der Stroke Unit stammt ursprünglich aus den USA. Dort wurden Schlaganfall-Einheiten nach dem Beispiel der sogenannten Coronary Care Units, Stationen zur Behandlung von Herzinfarkt-Patient:innen, ins Leben gerufen. Laut der Deutschen Schlaganfall-Hilfe gibt es heute 333 zertifizierte Stroke Units in ganz Deutschland (Stand: 2020). Damit erreicht Deutschland einen Spitzenwert im internationalen Vergleich hinsichtlich der optimalen Versorgung der Bevölkerung durch eine zeitnahe Behandlung.
2021 wurden in der Helios Klinik Erlenbach 520 Schlaganfall-Patient:innen stationär behandelt. Im Vorjahr waren es 430 Patient:innen.