Tag der offenen Tür in der Geriatrischen Rehabilitation Miltenberg
Pressemitteilung
Solange wie möglich selbstständig und mobil bleiben -

Tag der offenen Tür in der Geriatrischen Rehabilitation Miltenberg

Erlenbach

In fünf Stationen bis zum Glücksrad - Programm für die ganze Familie Mit dem Rollator über die Bordsteinkante oder mit Gehstützen im Slalomlauf Hindernisse umrunden: Wie es älteren Menschen im Alltag geht, und vor allem wie sie möglichst lange selbständig bleiben, davon haben sich am Sonntag zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür in der Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation der HELIOS Klinik Miltenberg überzeugt. Das bunte Programm sorgte dafür, dass ganze Familien Therapieangebote und Räumlichkeiten der Reha-Klinik kennenlernen konnten: Neben Live-Musik sorgte vor allem der interaktive Stations-Rundlauf für informative Unterhaltung bei Jung und Alt.

 

Hilfsmittelparcours, Live-Musik und Infostände

So konnten Großeltern wie Enkel ihre Geschicklichkeit beim Hilfsmittel-Parcours auf die Probe stellen sowie Koordination und Gleichgewicht bei der Sturzprophylaxe testen. Bei weiteren Stationen wie der Ergotherapie ging es um sensomotorische Fähigkeiten und Gedächtnistraining. An Infoständen standen geriatrisch geschulte Fachärzte, Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Logopäden und Psychologen für Fragen zur Verfügung. Der klinikeigene Sozialdienst beriet rund um die Themen Pflegebedürftigkeit, die Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen sowie die Vermittlung von Pflege- und Rehaplätzen.

Wird's ein "H" für Hauptgewinn? Besucher räumen beim Glücksrad ab.

 

Mit dem Qualitätssiegel "Geriatrie" ausgezeichnet

Die mit dem Qualitätssiegel „Geriatrie“ ausgezeichnete Reha-Klinik bietet seit 2015 die stationäre Betreuung von Patienten in höherem Lebensalter, die etwa nach schweren Operationen oder neurologischen, unfallchirurgischen, orthopädischen oder internistischen Erkrankungen rehabilitative Maßnahmen benötigen.

 

Ziel ist nach Aussage von Chefarzt Michael Fisch die „Erreichung einer größtmöglichen Selbstständigkeit im Alltag“ sowie eine „spürbare Verbesserung der Lebensqualität“: „Ganz wichtig ist dabei die Wiederherstellung der Mobilität sowie der kommunikativen und sozialen Fähigkeiten“, so der Facharzt für Geriatrie.

Chefarzt der Geriatrie Michael Fisch begrüßt die Gäste.

Oberster Grundsatz der geriatrischen Rehabilitation ist die ganzheitliche Betreuung, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse des Reha-Patienten. Diese sehen sich häufig mit einer Kombination alterstypischer Symptome wie chronischen Schmerzen, Stürzen oder geistig-mentalem Abbau konfrontiert. „Uns geht es darum, unsere Patienten in körperlicher als auch seelischer Hinsicht wieder aufzubauen, so dass sie sich möglichst lange selbst versorgen können“, betonte Fisch.

Interdisziplinäre Therapieangebote für steigende Patientenzahlen

Dafür braucht es interdisziplinäre Therapieangebote von Bewegungstherapien bis hin zu Demenz- und Feinmotoriktraining. Derzeit verfügt die Fachklinik über 32 Betten, die nach Angaben der Klinikleitung nahezu immer ausgebucht sind. „Wir gehen auch in den nächsten Jahren von weiter steigenden Patientenzahlen aus“, so Klinikgeschäftsführer Norbert Jäger. „Den Prognosen des demografischen Wandels zufolge wird Altersmedizin in den kommenden Jahren immer wichtiger werden, und wir wollen im Landkreis medizinisch und pflegerisch gut darauf vorbereitet sein.“

Für das Gedeihen der Altersmedizin im Landkreis: Baumpflanzaktion mit Ehrengästen

Dies bestätigten auch Wolfgang Zöller, ehemaliger Patientenbeauftragter der Bundesregierung, und Großwallstadts Bürgermeister Roland Eppig – beide Mitglieder im Krankenhausbeirat. Gemeinsam mit der Klinikleitung ging es noch vor dem offiziellen Bieranstich zur feierlichen Baumpflanzaktion: Der Blauglockenbaum im Außenbereich der Klinik soll symbolisch für das weitere Gedeihen der Altersmedizin im Landkreis stehen. Denn mit dem Tag der offenen Tür wurde nicht nur das erste Jahr Fachklinik gefeiert, sondern auch 20 Jahre Geriatrie: Das Erlenbacher Krankenhaus war 1986 die erste Klinik Unterfrankens, die das Fachgebiet der Altersmedizin in ihr Behandlungsspektrum aufgenommen hat.

Angebote werden ausgebaut: Therapiegarten und Therapieküche in Planung

 

„Künftig wollen wir unser Angebot mit Qi-Gong für das Gleichgewicht- und Krafttraining noch weiter ausbauen“, bekräftigte Chefarzt Fisch, der die Besucher persönlich durch die Rehaklinik führte und Patientenzimmer sowie Aufenthaltsbereiche wie Cafeteria, Leseecke und Kapelle präsentierte. Für 2017 ist der Ausbau des Therapiegartens in den Außenanlagen geplant, wo derzeit bereits Hoch-  und Kräuterbeete wachsen. Eine Therapieküche soll ebenfalls dazu dienen, verloren gegangene Fähigkeiten zu reaktivieren und weiter zu fördern. „Mit gewohnten Aktivitäten des täglichen Lebens wie gemeinsames Kochen und Gartenarbeit geht das viel einfacher“, weiß der Geriater.

 

Hinweis:

Reha-Maßnahmen werden über das Krankenaus oder den behandelnden Arzt beim Kostenträger beantragt. Mehr Information: Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation Miltenberg, Tel: 09372/700 1760, www.helios-klinken.de/miltenberg