Tabuthema Inkontinenz und Beckenboden-Insuffizienz: Wenn Blase und Darm nicht mehr halten, was sie versprechen
Pressemitteilung
Krzysztof Szkaradzinski, leitender Oberarzt an der Helios Klinik Erlenbach, als Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V. zertifiziert

Tabuthema Inkontinenz und Beckenboden-Insuffizienz: Wenn Blase und Darm nicht mehr halten, was sie versprechen

Erlenbach

Viele sind betroffen, kaum einer spricht darüber. Die Rede ist von Inkontinenz, dem Kontrollverlust über Blase und manchmal auch den Darm. Mehr als zehn Prozent der Deutschen sind davon betroffen. Die Dunkelziffer dürfte dabei aber weitaus höher liegen. Krzysztof Szkaradzinski ist leitender Oberarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Helios Klinik in Erlenbach. Seit Jahren beschäftigt er sich mit der Beckenboden-Problematik. In diesem Jahr erhielt er gleich zwei Zertifizierungen. Sein Ziel: die Gründung eines Beckenbodenzentrums.

Seit 2015 ist Krzysztof Szkaradzinski leitender Oberarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Helios Klinik Erlenbach. Der gebürtige Pole wohnt und arbeitet seit 2004 in Deutschland. Der Grundstein für sein Interesse an der Beckenboden-Problematik wurde bereits in seiner Zeit als Assistenzarzt am Klinikum Oberlausitzer Bergland gelegt. Durch seinen damaligen Chefarzt kam er erstmals mit dem Thema in Kontakt. Zusammen nahmen sie an zahlreichen Studien teil. So konnte er bereits als Assistentsarzt Erfahrung sammeln und seine erste große Beckenboden-Operationen durchführen. Bis heute hält seine Faszination an. Seit Anfang 2018 hat Szkaradzinski bereits die Zusatzqualifikation AGUB II der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion e.V. (AGUB e.V.). Sie belegt, dass er aufgrund seiner Kenntnisse und Erfahrungen in diesem Bereich eine qualitativ hochwertige Diagnostik, Therapie und Chirurgie durchführen kann.

Damit gehört er zu einigen wenigen Ärzten, die sich in dieser Umgebung auskennen. Kürzlich folgte zudem die Zertifizierung als Beratungsstelle nach den Richtlinien der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V. Auch Klinikgeschäftsführer Sven Axt ist stolz auf die Erfolge seines leitenden Oberarztes und der Frauenklinik. „Ich freue mich über die zunehmende Spezialisierung und den Ausbau unseres Leistungsspektrums“, so Axt, „Wir tragen damit einem immer komplexer werdenden Bereich Rechnung.“

„Ich bin sehr engagiert und auch motiviert", erklärt Szkaradzinski. Er besuche regelmäßig Kongresse und führe Hospitationen durch, um seine Technik immer weiter zu verbessern. Mit Erfolg: Die Frauenklinik Erlenbach führt Beckenbodensenkungen und Harninkontinenzbehandlungen mit modernsten minimal-invasiven Operationen durch. Funktionsstörungen der Blase, des Beckenbodens und des Enddarms können so in den meisten Fällen behoben werden. Ständiges Feedback und der Kontakt zu den Patientinnen auch über den OP-Termin hinaus, sind dabei sehr wichtig.

Aber damit nicht genug: Zusammen mit dem Urologen Dr. Meschkat, dem Chefarzt und ärztlichen Direktor der Helios Klinik Erlenbach Dr. Beller (Proktologie) sowie dem leitenden Oberarzt der Neurologie Dr. Benghebrid hat es sich die Frauenklinik Erlenbach zum Ziel gemacht, ein zertifiziertes Beckenbodenzentrum zu gründen. Nicht nur dank der beiden Zertifizierungen ist das Team der Frauenklinik dabei auf einem guten Weg und baut damit seine Vorreiterrolle in der Region weiter aus. Dr. Jan Kemnitz, Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe, freut sich über die aktuellen Entwicklungen und schaut positiv in die Zukunft. „Wir werden mit modernsten Operationstechniken ein stabiler Partner für unsere Patienten sein und die Qualität unserer Arbeit überprüfbar gestalten", so Dr. Kemnitz. Für die Patientinnen im Landkreis bringt das noch einen weiteren Vorteil mit sich: Sie sparen sich bald die weite Anfahrt zum nächsten spezialisierten Zentrum.

Aufklärungsarbeit sei ein weiterer wichtiger Aspekt seiner Arbeit, betont Szkaradzinski. Deshalb hält er Vorträge und besucht Altersheime. „Inkontinenz und Genitalsenkung sind für viele Frau ein Tabuthema. Aber das muss nicht sein“, so Krzysztof Szkaradzinski. Sein nächster Vortrag findet am 14. Februar 2019 um 18 Uhr in der Helios Klinik Erlenbach statt. Dort stellt er Interessierten die neuesten minimal-invasiven Operationsmethoden der Beckenbodensenkung und Harninkontinenz vor.