Gemeinsam gegen den Hausärztemangel – attraktives Willkommenspaket für Nachwuchsmediziner
Pressemitteilung

Gemeinsam gegen den Hausärztemangel – attraktives Willkommenspaket für Nachwuchsmediziner

Erlenbach

HELIOS Klinik Erlenbach ist Kooperationspartner im Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin im Landkreis Miltenberg

 

Der Startschuss für den „Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin im Landkreis Miltenberg“ ist gefallen: Die HELIOS Kliniken Miltenberg und Erlenbach haben sich gemeinsam mit dem Ärztlichen Kreisverband Aschaffenburg-Untermain und niedergelassenen Medizinern zur „Weiterbildung aus einer Hand in der Region“ zusammengeschlossen. Die Gründungsveranstaltung fand am Mittwoch, 7. September, in der HELIOS Klinik Erlenbach gemeinsam mit teilnehmenden Ärzten, dem Ärztlichen Direktor Dr. Siegfried Beller, Klinikgeschäftsführer Norbert Jäger, sowie dem Vorsitzendes des Ärztlichen Kreisverbandes Dr. Jörg Frieß statt. Unterstützt wird der Weiterbildungsverbund von Landrat Jens Marco Scherf sowie der Gesundheitsregion Plus im Landkreis Miltenberg.

 

Attraktive Arbeits- und Lebensbedingungen für junge Ärzte

 

Ziel des Verbunds ist es, attraktive Arbeits- und Lebensbedingungen für junge Ärzte zu schaffen, um ihnen eine Niederlassung in der Region zu erleichtern. Weiterbildungsverbünde existieren mittlerweile flächendeckend in Bayern. „Jetzt wollen wir auch im Landkreis Miltenberg gemeinsam dem drohenden Hausärztemangel auf dem Land entgegenwirken“, so Kreisverbandvorsitzender Frieß. Aufgrund der Altersstruktur der Allgemeinmediziner sowie der Rahmenbedingungen stehe es zu befürchten, dass die Zahl der Hausärzte in den nächsten Jahren deutlich sinken werde. Dieser Prognose wollen die Vertragspartner mit einer reibungs- und lückenlosen Weiterbildung entgegensteuern.

 

 

Klarer Rotationsplan in verschiedenen Fachdisziplinen - wohnortnah und planungssicher

 

Der Weiterbildungsverbund bietet Berufsanfängern mit dem Weiterbildungsziel „Allgemeinmedizin“ die Möglichkeit, ihre 36-monatige stationäre Ausbildung in einem Krankenhaus zu absolvieren. Dabei erfolgt die Weiterbildung nach einem klaren Rotationsplan in verschiedenen Fachdisziplinen. Vertraglich festgelegt ist außerdem, dass die angehenden Mediziner ihre 24-monatige ambulante hausärztliche Weiterbildung wohnortnah innerhalb des Landkreises absolvieren. „Aufwendige Stellen- und Wohnungssuchen entfallen damit“, so Frieß. Als Facharzt für Allgemeinmedizin in Leidersbach weiß er, dass Planungssicherheit für die fünfjährige Ausbildung zum Allgemeinmediziner ein wichtiges Kriterium für angehende Mediziner ist.

 

Hervorragende Zukunftsperspektiven mit fester Vergütung

 

Bislang haben zehn niedergelassene Ärzte unterzeichnet. Der Vorsitzende des ärztlichen Kreisverbandes ist zuversichtlich, dass sich zahlreiche weitere Kollegen anschließen werden. „Schließlich bietet der Verbund hervorragende Zukunftsperspektiven für die Niederlassung in einer attraktiven Region.“

Die Vorteile liegen auch für den Ärztlichen Direktor der HELIOS Klinik Dr. Siegfried Beller auf der Hand: „Die jungen Kollegen haben bei uns die Möglichkeit, sämtliche Fachabteilungen zu durchlaufen. Sie erhalten dabei eine feste Vergütung über alle Abschnitte.“

Natürlich profitieren auch die Weiterbilder selbst von dem Zusammenschluss: Der Verbund bietet sowohl der Klinik und als auch niedergelassenen Ärzten die Möglichkeit, Assistenzärzte weiterzubilden, zuweisende Ärzte auszubilden sowie Praxisnachfolger oder Praxispartner zu bekommen.

„Eine gute Zusammenarbeit zwischen Hausärzten und Krankenhaus kommt auch den Patienten zu Gute“, ist Klinikgeschäftsführer Norbert Jäger überzeugt.

Koordinator des Weiterbildungsverbundes ist Gunther Kriegbaum aus Kleinheubach. Der Facharzt für Allgemeinmedizin versteht sich als Mentor des Verbundes: „Junge Kollegen haben damit alle Möglichkeiten. Egal ob internistisch, chirurgisch, urologisch, orthopädisch – sie können jede Fachrichtung in unmittelbarer Nähe durchlaufen.“

Landrat Scherf und GesundheitsregionPlus im Landkreis Miltenberg unterstützen das Projekt

Landrat Scherf begrüßte „die Weiterbildung aus einem Guss“, die für Nachwuchsmediziner Planungssicherheit und Stabilität bedeute.  Jetzt gelte es, den Verbund auch überregional bekannt zu machen. „Wir brauchen attraktive Rahmenbedingungen für angehende Allgemeinärzte. Mit diesem Angebot können wir im Landkreis Miltenberg punkten und junge Menschen für den Hausarztberuf gewinnen.“

Judith Seidel, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion Plus im Landkreis Miltenberg steht ebenfalls voll hinter dem Verbund: „Die jungen Ärzte haben feste Ansprechpartner und werden von Anfang an in das regionale Gesundheitsnetzwerk eingebunden.“ Gemeinsam mit dem Landratsamt werden die Verbundpartner ein Willkommenspaket schnüren: „Schließlich sollen sich die Nachwuchsmediziner möglichst schnell bei uns zu Hause fühlen.“

 

Interessierte Ärzte können sich an Weiterbildungskoordinator  Gunther Kriegbaum wenden: Tel.: 09371 / 3041.

 

<media 259851 - - "VIDEO, Weiterbildungsverbund, Weiterbildungsverbund.mp4, 13.9 MB">Beitrag von Main-TV am 8. September 2016</media>