Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Erlenbach

Herzlich Willkommen beim zertifizierten Kontinenz- und Beckenbodenzentrum an der Helios Klinik Erlenbach. Als interdisziplinäres Kompetenzzentrum zur Behandlung von Inkontinenz möchten wir regionale und überregionale Anlaufstelle für Patienten mit Harn- oder Stuhlinkontinenz sowie für Patienten mit Senkungsbeschwerden sein.

Das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Erlenbach wurde im Oktober 2020 von der Deutschen Kontinenz Gesellschaft zertifiziert und hat sich zum Ziel gesetzt, als Kompetenzzentrum Aufklärungsarbeit zu leisten, Patienten und Ärzte zu informieren und die Versorgung der Patienten zu optimieren.
Dies geschieht durch interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der Helios Kliniken Miltenberg-Erlenbach sowie Kooperation mit niedergelassenen Ärzten und Ärztinnen, Pflegeteams, Krankengymnasten und Reha-Zentren.
In unserem Zentrum am Krankenhaus Erlenbach arbeiten die Urologische Klinik, die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und die Chirurgische Klinik bei der Behandlung von Patienten mit einem Inkontinenzproblem eng zusammen.

Weitere Kooperationspartner sind die Geriatrische Klinik, die Medizinische Klinik II (Gastroenterologie) sowie die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie.

Inkontinenz ist heilbar!

Als Harn- bzw. Stuhlinkontinenz bezeichnet man den unfreiwilligen Urinverlust oder Stuhlabgang. Diese gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen und können weitere Erkrankungen nach sich ziehen.
In Deutschland leiden 6 bis 8 Millionen Menschen an einer Inkontinenz. Ursache sind eine Blasenentleerungsstörung oder eine Schwäche des Darms. Menschen mit einem Kontinenzproblem leiden häufig sehr unter dem Kontrollverlust über ihren Körper. Häufig ziehen sich Betroffene aus dem sozialen Leben zurück, was zu einer Isolation und sinkender Lebensqualität führt. Frauen sind aufgrund ihrer Anatomie und der Belastung durch Schwangerschaft häufiger von der Inkontinenz betroffen als Männer. Bei Männern tritt die Harninkontinenz meist als Folge von Operationen an der Prostata auf.
Das Inkontinenzproblem wird oft nicht ernst genommen oder verschwiegen, und nur jeder fünfte Betroffene wendet sich an einen Arzt, obwohl durch geeignete Untersuchung und Einleitung entsprechender Behandlungsmethoden bis zu 80 Prozent der Betroffenen von ihrem Leiden geheilt werden können. Gleiches gilt für Senkungsbeschwerden von Scheide, Darm, Blase und Gebärmutter.

Unser Behandlungsangebot

So erreichen Sie uns

Sie haben Fragen oder möchten sich über unsere Leistungen informieren? Dann vereinbaren Sie gerne einen Termin mit uns.
Sprechzeiten

Chefarztsekretariat der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Chefarztsekretariat der Gynäkologie und Frauenheilkunde

Telefon

(09372) 700 - 1840
Susanne Klein / Maria Hartig / Claudia Wohlmuth: Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Gynäkologie 24h-Hotline: (09372) 700-1515

Unsere Kooperationspartner