Leistungen

Die Lehre von der Leber

Die Leber ist unser größtes und wichtigstes Stoffwechselorgan. Außerdem entgiftet sie den Körper und stellt wichtige Eiweißstoffe her. Lebererkrankungen können Infektiös, nahrungsbedingt, tumorös, autoimmun und genetisch bedingt sein. Durch die rechtzeitige Diagnose und Therapie können schwere Leberfunktionsstörungen und die Entwicklung einer Zirrhose verhindert werden.

Hepatologie: Erkrankungen der Leber und Gallenwege

Lebererkankungen sind keineswegs selten. In Deutschland leiden etwa 5 Millionen Menschen darunter. Diese gliedern sich auf in akute und chronische Formen oder nach deren Entstehung. Hier erklären wir Ihnen die Ursachen der verschiedenen Krankeitsbilder, und wie wir sie behandeln.

An erster Stelle stehen die viral bedingten Leberentzündungen (Hepatitis). Wir können die Diagnose rasch via Blutuntersuchungen stellen, stellen den Schweregrad fest und werden Ihnen Behandlungsoptionen aufzeigen. Enge Kooperationen bestehen mit den Hepatitis- und Leberambulanzen der Universitätsmedizin Mainz und des Universitätsklinikums Frankfurt.

Diverse Medikamente können über einen kurzfristigen oder längeren Zeitraum die Leberwerte erhöhen und zu einer Leberfunktionsstörung führen. Wir würden die Leberwerte kontrollieren und Differentialdiagnosen ausschließen; ultima ratio werden wir Ihnen eine Leberprobe anbieten, deren feingeweblichen Proben Aufschluss über Ihre Lebererkrankung geben werden.

Besteht bereits eine erhebliche Schädigung der Leber in Form einer Leberzirrhose, behandeln wir deren Komplikationen.

Etwa 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind alkoholkrank. Daher sehen auch wir uns verpflichtet, einen Betrag zur Besserung zu leisten. Wir führen einen medikamentösen Entzug durch, bieten Ihnen Gespräche an, und unser Team des Sozialdienstes informiert Sie gerne über ambulante Kontaktdaten zur Weiterbetreuung.

Meist sind unspezifische Symptome wie Müdigkeit, Gewichtsabnahme, Inappetenz, Oberbauchbeschweren u.a. Hinweise einer möglichen Lebererkrankung. Tritt eine Gelbfärbung der Haut und Augenbindehäute auf sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Es gibt eine Vielzahl von Tumoren, die den innerlichen Teil der Leber befallen können, sie können jedoch auch den äußeren Anteil befallen. Metastasen eines Tumors im Körper spielen ebenso eine wichtige Rolle. Da die Leber im Gewebe selbst kleinste Gallengänge führt und es zusätzlich einen außerhalb der Leber befindlichen Gallengang gibt, besteht auch hier die Gefahr einer bösartigen Veränderung.

Bei einem Leberkrebs oder einer Metastase würden wir Ihnen eine Leberprobe empfehlen. Die Art der Leberveränderung kann bestimmt und eine entsprechende Therapie gewählt werden. Drückt der Lebertumor auf den Gallengang, legen wir im Rahmen einer Untersuchung einen künstlichen Schlauch (Stent) ein, damit die Gallenflüssigkeit wieder fließt. Besteht so eine große Verengung, muss eine Ableitung der Gallenflüssigkeit nach außen erfolgen (PTCD).

Nach Diagnosestellung sagen wir Ihnen, was das richtige Behandlungskonzept ist. Die Chemotherapie ist z.B. ein gut erprobtes, probates und erfolgversprechendes Instrument in der Behandlung der Leber- und Gallenwegtumoren.

Haben Sie stärkste Oberbauchbeschwerden mit wellenartigem Auftreten, tritt Fieber, eine Gelbfärbung der Haut und Augenbindehäute auf und sind bei Ihnen Gallensteine bekannt, könnte es sich hier um ein Gallensteinleiden handeln, was eine unverzügliche Abklärung bedarf. Es kann sich hierbei um eine Gallenblasenentzündung handeln.

Ohne eine Leberwertveränderung, würden wir Sie sofort unseren chirurgischen Kollegen zur zeitnahen Entfernung der Gallenblase vorstellen. Sollten jedoch sich auch die Bauchspeicheldrüsen - und Leberwerte ungünstig verändert zeigen, ist eine Gallengangsspiegelung (ERCP) unumgänglich.

In diesem Eingriff werden wir den Gallengang von Gallengangsteinen befreien, die sich aus der Gallenblase oder aus der Leber gelöst haben - ein suffizienter Gallensäureabfluss muss gewährleistet sein. Im Rahmen dieser Untersuchung kann ein kleiner Stent für wenige Wochen in den Gallengang eingelegt werden, um die initiale Ableitung der Gallenflüssigkeit zu unterstützen.

Zeitnah würden wir Sie auch hier unseren chirurgischen Kollegen zur geplanten Gallenblasenentfernung vorstellen, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Autoimmune Erkrankungen stehen in der Medizin für ein fehlgeleitetes Immunsystem. Der Körper bildet gegen eigene Zellen Abwehrzellen. Die Unterscheidung körpereigen gegen körperfremd ist gestört. Die genaue Ursache ist bei vielen autoimmunen Erkrankungen noch nicht geklärt. So betrifft es auch die Leber. Viele Erkrankungen primär oder begleitend bei Magen-Darmerkrankungen führen zu Funktionsstörungen der Leber.

Im Rahmen von Laboruntersuchungen, Sonografie der Leber, radiologische Untersuchungen und schlussendlich durch die Leberprobe kann Ihre Erkrankung klassifiziert und behandelt werden.

Einzelne Gendefekte führen auch zur Veränderung der Leber. Diese Erkrankungen können angeboren, jedoch auch erworben sein. Wir würden Ihnen eine Gendiagnostik anbieten. Ergänzt wird die Diagnostik durch die Sonografie der Leber oder andere bildgebende Verfahren. Im Zuge der Gendiagnostik ist die Leberprobe weitestgehend verlassen worden, in Einzelfällen wird sie auch noch von uns praktiziert.

So erreichen Sie uns

Haben Sie Fragen oder möchten sich über unsere Leistungen informieren? Kontaktieren Sie uns!
Sprechzeiten

Chefarztsekretariat Gastroenterologie

Chefarztsekretariat Gastroenterologie

Telefon

(09372) 700 - 1870
Olivia Ebert
Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr