Leistungen

Störungen im Magen-Darm-Trakt untersuchen

In der Gastroenterologie spielen funktionelle Beschwerden eine wichtige Rolle. So können z.B. Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine Vielzahl von Beschwerden auslösen (Blähungen, Bauchkrämpfe, Aufstoßen, Durchfälle), die mit bildgebenden Untersuchungen nicht zu klären sind. Es können somit Erkrankungen entdeckt werden, die auf eine Bewegungsstörung des Magen-Darm-Traktes zurückgeführt werden können. Bakterien werden über ihre Abbauprodukte in der Ausatemluft gemessen.

Chronischer Husten, Sodbrennen ohne sichtbare Veränderungen der Speiseröhre, Säurebestimmungen vor einer geplanten Hernien-OP des Magens, Asthma etc. sind Anwendungsgebiete. Es kann sowohl saures als auch basisches Milieu gemessen werden.

Zur Untersuchung erscheinen Sie bitte nüchtern. Ihren Säureblocker sollten Sie 14 Tage zuvor schon abgesetzt haben. Die Untersuchung mit einer flexiblen Sonde erfolgt über 24 Stunden und ist für Sie schmerzlos. Der Durchmesser der Sonde ist vergleichbar mit dem einer Spaghetti.

Nach örtlicher Betäubung des Nasen-Rachenraumes mit einem Spray, wird die Sonde sanft bis zur unteren Speiseröhre vorgebracht und fixiert. Sie erhalten an Ihren Hosenbund das Aufnahmegerät. Zusätzlich werden wir Sie entsprechend anleiten, bei starkem Sodbrennen bestimmte Knöpfe zu drücken, damit wir bei der Auswertung sehen, wann die Beschwerden besonders schlimm für Sie waren. Am Folgetag geben Sie zur Auswertung das Gerät bei uns wieder ab.

Es sind keine Komplikationen während des Tragens der Sonde weder noch nach deren Entfernung zu erwarten.

Diese Untersuchung wird bei Ihnen angewandt, um Erkrankungen der Speiseröhre zu erfassen. Beweglichkeitsstörungen, Entzündungen etc. mit Schluckstörungen und einem quälenden Kloßgefühl im Hals- oder Brustbereich sollten weiter abgeklärt werden.

Dieses Verfahren dient zur Ergänzung der übrigen Diagnostik. Vier bis sechs Stunden vor der Untersuchung sollten Sie nüchtern sein. Blutdrucksenkende Medikamente u.a. sind 48 Stunden zuvor wegzulassen; hierüber werden wir Sie aber gesondert informieren.

In Rückenlage wird eine kleine Sonde über die Nase in den Magen eingeführt, bei Verengungen kann das auch mit einem Endoskop erfolgen. Es erfolgen dann verschiedenste Druckmessungen an verschiedenen Stellen der Speiseröhre. Hierzu wird die Sonde mehrfach nach oben und unten geführt, was für Sie schmerzlos ist. Dann müssen Sie über einen längeren Zeitraum mehrmals wenige Milliliter Wasser trinken. So wird die Kontraktion der Speiseröhre und das An- und Entspannen der Schluckmuskeln überprüft.

Nach der Untersuchung können Sie die Klinik wieder verlassen. Es sind keine besonderen Verhaltensmaßregeln zu beachten.

Wasserstoff entsteht im Körper bei einer unzureichenden Verdauung von verschiedenen Zuckerarten wie z.B. Lactose, Fruktose, Sorbit u.a. Bei einer Intoleranz kann diese Konzentration in der Atemluft gemessen werden. Evtl. lassen sich hiermit Ihre Magen-Darm-Beschwerden nach Genuss gewisser Speisen und Getränke so einfach erklären.

Zur Vorbereitung auf den Test sollten Sie eine Nüchternphase von 12 Stunden einhalten; ebenso sollten Sie nicht geraucht oder sich morgens die Zähne geputzt haben. In der Klinik müssen Sie eine bestimmte Menge einer Testlösung - beispielsweise Milchzucker (Lactose), Fruchtzucker (Fructose) oder auch Zuckerersatzstoffe - trinken.

Neben Bauchbeschwerden, die auftreten können bei einer vermuteten Nahrungsmittelunverträglichkeit zeigt sich die Wasserstoffkonzentration in der Ausatemluft erhöht. Dieser Test dauert ca. zwei Stunden. Ein Ergebnis erhalten Sie direkt nach der Untersuchung. Nach der Untersuchung können Sie bedenkenlos die Klinik wieder verlassen.

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, was den menschlichen Magen und Zwölffingerdarm besiedelt. Er ist beteiligt an der Ausbildung von Schleimhautentzündungen, Geschwüren und Tumoren. Aufgrund dessen erfolgt in der Regel eine antibiotische Therapie bei Nachweis dieses Keimes. Da o.g. Komplikationen eine klinische Relevanz haben, wird zwingend die Kontrolle nach Therapie empfohlen, ob Helicobacter pylori erfolgreich behandelt wurde.

Hierzu dient ein Stuhltest, eine erneute endoskopische Untersuchung mit Probenentnahmen oder der C13-Harnstoff-Atemtest. Dieser Atemtest bedient sich der Methode, dass unter Anwesenheit von Helicobacter pylori bestimmte Stoffe entstehen, deren Konzentrationen in der Ausatemluft gemessen werden können. Erscheinen Sie nüchtern zum Test. Säureblockierende Medikamente bitten wir Sie zehn Tage zuvor wegzulassen.

Der Test ist risikolos und schmerzlos. Sie erhalten von uns einen Fruchtsaft, der eine radioaktiv markierte Substanz enthält. Dann wird die Ausatemluft im Hinblick auf bestimmte Stoffe überprüft. Das Ergebnis kann Ihnen gleich mitgeteilt werden. Nach ca. 40 min. dürfen Sie die Klinik wieder verlassen.

So erreichen Sie uns

Haben Sie Fragen oder möchten sich über unsere Leistungen informieren? Kontaktieren Sie uns!
Sprechzeiten

Chefarztsekretariat Gastroenterologie

Chefarztsekretariat Gastroenterologie

Telefon

(09372) 700 - 1870
Olivia Ebert
Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr