Leistungen

Organe sicher spiegeln

Organe sicher spiegeln

Unsere Experten der Gastroenterologie sind auf die Endoskopie der Verdauungsorgane spezialisiert. Bei der Spiegelung können Krankheiten erkannt und direkt behandelt werden.

Die Endoskopie zielt darauf ab, die Organe von innen darzustellen, so dass zeitnah Diagnose und Behandlungskonzept in einem möglich sind.

Bei einer endoskopischen Untersuchung schlafen Sie mithilfe einer "Schlafspritze", wenn diese von Ihnen gewünscht wird. Im Rahmen der Untersuchung, die z.B. bei einer Magenspiegelung nur wenige Minuten dauert, wird die Herz-Kreislauf-Funktion überwacht und Sauerstoff gegeben. Zwei Endoskopieschwestern sind bei jeder Untersuchung zugegen. Wir bieten Ihnen ein großes Spektrum der diagnostischen und interventionellen Endoskopie an. Diese Verfahren sind im Folgenden aufgeführt.

Mit Hilfe der Magenspiegelung können rasch, schmerz - und komplikationslos Veränderungen von der Mundhöhle bis zum oberen Dünndarm festgestellt werden. In einer Sitzung können nach entsprechender Aufklärung Proben mit einer kleinen Zange entnommen werden. Eine feingewebliche Untersuchung kann erfolgen. Es ist ferner möglich, Blutungen im oberen Magen- und Dünndarmanteil festzustellen. Eine Therapie wird dann gleich in einer Sitzung angestrebt.

  • Weitere gezielte Therapieansätze sind u.a.
  • Anwendung von Stents bei Tumoren
  • Abtragung von Polypen
  • Veröden von Speiseröhrenkrampfadern (Ösophagusvarizengummibandligatur oder Sklerosierung)
  • Aufweiten (Bougierung) von Engstellen
  • Verschorfen von Gefäßmissbildungen (APC-Beamertherapie) des oberen Magen-Darmabschnittes.

 

Ablauf der Untersuchung

In der Regel dauert die Untersuchung zehn Minuten. Eine Nahrungs-und Trinkkarenz von 10-12 Stunden sollte von Ihnen vor der Untersuchung eingehalten werden.

Mithilfe einer "Schlafspritze" merken Sie von der Untersuchung nichts. Während der gesamten Untersuchung wird der Herz-Kreislauf überwacht und Sauerstoff gegeben.

Zwei Endoskopieschwestern sind bei der Untersuchung immer vor Ort.

Bei der Magenspiegelung wird Ihnen ein dünner Schlauch über den Rachen eingeführt. Das Gastroskop (Endoskop) ist in etwa so dick wie ein kleiner Finger.

Nach der Untersuchung verspüren sie in den seltensten Fällen ein leichtes Bauchdrücken; es kann noch zu unangenehmen Aufstoßens von Luft kommen. Bereits wenige Minuten nach Ende der Untersuchung sind Sie schon wieder wach; eine bis zwei Stunden sollten Sie noch mit dem Essen und Trinken warten.

Wurde mit Ihnen ein ambulanter Termin vereinbart, werden Sie in unserer interdisziplinären Tagesklinik für die Untersuchung vorbereitet. Blutwerte werden bestimmt und eine Kurzverweilkanüle in die Vene gelegt. Es ist möglich, schon nach wenigen Stunden die Klinik wieder zu verlassen, jedoch sollten Sie sich abholen lassen und den restlichen Tag nicht alleine verbringen.

Dieses Management deckt sich mit den aktuellen S3-Leitlinien der DGVS: "Sedierung in der gastroenterologischen Endoskopie", 2015.

Mittels eines Koloskops (Endoskop) gelingt es uns, krankhafte Veränderungen in Ihrem Darm festzustellen. Es ist ferner möglich, ca. 10 -15 cm in den unteren Dünndarm zu schauen. Insbesondere chronisch entzündliche Darmerkrankungen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten zeigen vor Ort spezifische Veränderungen.

Bei der Darmspiegelung gelingt es, in derselben Sitzung Schleimhautvorwölbungen (Polypen) festzustellen und zu entfernen. Hierzu werden wir uns bei Ihnen vor der Untersuchung ein schriftliches Einverständnis einholen. Polypen können gutartig sein, jedoch über Jahre hinweg zu bösartigen Tumoren - sprich Darmkrebs - entarten.

Hier stellt die Darmspiegelung den Goldstandard in der Detektion und Prävention von Darmkrebs dar.

Mit einer kleinen Zange oder Schlinge werden die Polypen für Sie nicht spürbar von der Darmschleimhaut abgetragen. Die Polypen werden dann feingeweblich aufgearbeitet. Nach dem Ergebnis richten sich die weitere Therapie und das Untersuchungsintervall.

Jedoch können nicht nur Polypen entfernt, sondern auch Blutungen gestillt, Engstellen erweitert, Gummibänder bei Hämorrhoiden appliziert, Stents eingelegt und auffällige Stellen markiert werden.

Die Untersuchung kann bis zu 30 Minuten dauern.

Ablauf

Vor der Untersuchung

Es ist enorm wichtig, dass Ihr Darm entsprechend vorbereitet ist. Ein sauberer Darm kommt nicht nur uns und unseren Endoskopen, sondern auch Ihnen in einer detaillierten Begutachtung der Schleimhaut zugute. Daher halten Sie sich bitte an die von uns und unseren ärztlichen Kollegen empfohlenen Vorbereitungsanweisungen:

Zwei Tage vor der Darmspiegelung sollten Sie Kerne und Körner jeglicher Art meiden. Vor dem Untersuchungstag ist die Abführlösung verdünnt auf 1 Liter Wasser zu trinken; wir empfehlen ausdrücklich die zusätzliche Aufnahme von 1 Liter Wasser oder faserloser Tees oder Fruchtsäfte.

Am Morgen des Untersuchungstages wiederholt sich das Procedere. In der Endoskopie erfolgt die Überwachung des Herz-Kreislaufsystems mit einer Blutdruckmessung und einer EKG-Ableitung. Sauerstoff wird Ihnen kontinuierlich über einen Nasenschlauch gegeben. Zum Schlafen bei der Untersuchung können Sie eine " Schlafspritze" bekommen.

Nach der Untersuchung

Nach der Untersuchung verspüren Sie evtl. noch leichte Bauchschmerzen und Blähungen. Insbesondere nach einer Polypenabtragung kann noch einmal Blut beim ersten Stuhlgang vorhanden sein. Hält dies an, sollten Sie umgehend ärztliche Hilfe aufsuchen.

 

 

Im Rahmen einer Sonografie des Bauches können bestimmte Organe oder Organstrukturen manchmal nicht ausreichend dargestellt werden, so dass dem Gastroenterologen ein weiteres diagnostisches Verfahren zur Verfügung steht: die Endosonografie.

Für Sie als Patient ist die Untersuchung wie eine Magen- oder Darmspiegelung. Für uns heißt es, dass zusätzlich ein Ultraschall der Organe im Inneren des Körpers gemacht werden kann. Während der Untersuchung können auch Proben aus den veränderten Organen oder Krankheitsbefunden entnommen werden.

Die Medizin bedient sich dieser Methode, um Ihnen eine strahlenbelastete radiologische Untersuchung zu ersparen, um Proben zu gewinnen, um Veränderungen besser einschätzen zu können und um bei Tumoren die Wandschichtung zu bestimmen, was therapieentscheidend ist.

Das Endoskop wird flexibel entweder über den Mund oder den After eingeführt. Sie erhalten auf Wunsch eine " Schlafspritze". Die Untersuchung ist nach ca. 30 Minuten beendet. Nach der Untersuchung können sie leichte Bauchschmerzen, Aufstoßen oder Blähungen verspüren.

Seit 2000/2001 ist die Kapselendoskopie ein anerkanntes und aussagekräftiges Verfahren zur Beurteilung von krankhaften Veränderungen des Dünndarmes - jener Teil, der uns mit der Magen- und Darmspiegelung zur Einsicht weitestgehend verwehrt bleibt.

Die Kamerakapsel, die so groß ist wie eine dickere Tablette, macht nach der Einnahme 4-35 Bilder pro Sekunde von Ihrem Darm. Ein Recorder außerhalb des Körpers empfängt die Daten.

Dafür müssen Sie zuvor mit herkömmlichem Abführmittel wie auch bei der Darmspiegelung vorbereitet sein. Dann nehmen Sie mit einem kleinen Schluck Wasser die Kapsel ein, erhalten kleinste Elektroden auf Brust und Bauch und tragen den DataRecorder bequem als Bauchgurt. 

Zwei Stunden nach Schlucken der Kapsel dürfen Sie trinken, nach vier Stunden etwas Essen. Die gesamte Untersuchung dauert in der Regel acht Stunden. Den genauen Zeitpunkt mit Dauer der Untersuchung und den Abnahmezeitpunkt des DataRecorders teilen wir Ihnen am Tag der Untersuchung mit.

Überprüfen Sie bitte in den nächsten drei Tagen die Ausscheidung der Kamerakapsel. Bei unklaren Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder die verzögerte Ausscheidung sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen. 

Dieses Verfahren ist in der gastroenterologischen Endoskopie gut etabliert. Wurde es vor Jahrzehnten noch vermehrt zur Darstellung von Bauchspeicheldrüsenveränderungen und -Erkrankungen genutzt, konzentriert man sich jetzt vordringlich auf die Erkrankungen der inneren und äußeren Gallenwege der Leber, Tumore des inneren und äußeren Gallengangs, Gallensteinleiden, die äußere Ableitung der Gallensäfte (PTCD) oder auch autoimmune Erkrankungen der Leber, um nur einige Anwendungen zu nennen.

Wir befreien die Gallenwege von Gallensteinen, legen Gefäßstützen bei Tumoren, wir leiten Gallensäfte in den Körper und aus dem Körper und stellen die inneren Gallenwege dar bei Entzündungen und Autoimmunerkrankungen.

Die Untersuchung bedeutet für Sie eine ähnliche Untersuchung und Vorbereitung wie bei einer Magenspiegelung, für uns ist es jedoch eine längere und aufwendigere Untersuchung, bei der Sie auf einer Röntgenliege liegen und sediert werden. Das Endoskop wird über den Rachen eingeführt, die Gallenwege werden mit Kontrastmittel dargestellt.

In einer Sitzung, die je nach Befund und Fragestellung bis zu einer Stunde dauern kann, können wir gleich die Diagnose stellen und meist eine Therapie durchführen. Die Untersuchung wird begleitet von zwei Endoskopieschwestern.

Der Herz-Kreislauf wird permanent überwacht, Sauerstoff wird Ihnen gegeben. Nach der Untersuchung und einen Tag danach können Bauchschmerzen vorliegen, die meist auf dem Boden einer leichten Entzündung der Bauchspeicheldrüse fußen. Durch Schmerztherapie und Infusionen sind diese meist nach einigen Tagen verschwunden.

Aufgrund verschiedenster neurologischer Erkrankungen, jedoch auch mechanischen Hindernissen (z.B. Tumoren) des oberen Schlucktraktes kann es zu schweren Schluckdefiziten kommen.

Intensivpatienten im komatösen Zustand unter Langzeitbeatmungen und in Ausnahmefällen auch demente Patienten mit bedrohlicher Gewichtsabnahme und Blutbildveränderungen stellen Indikationen dar.

Nach Aufklärung, meist über einen gesetzlichen Betreuer oder Sie als nächste Angehörige, würden wir die PEG - Sondenanlage übernehmen. Hierbei wird in örtlicher Betäubung und bei leichtem Schlaf durch ein Narkosemittel eine Ernährungssonde über den Bauch gelegt. Dieses Verfahren ist risikoarm.

Um Infektionen vorzubeugen, erhält der Patient vor oder nach dem Eingriff einmalig eine antibiotische Therapie. Die Sondenanlage ermöglicht das Aufrechterhalten der Magen-Darm-Passage; Flüssigkeiten, Tabletten und Sondenkost können problemlos über die Sonde gegeben werden.

Ambulante Darmspiegelung über unsere Tagesklinik

Es ist möglich, die Darmspiegelung bei uns ambulant durchzuführen. Nach vorheriger Aufklärung und Terminabsprache stellen Sie sich am Untersuchungstag in der interdisziplinären Tagesklinik des Hauses vor. Dort werden Sie vorbereitet. Eine Venenverweilkanüle zur Untersuchung wird gelegt und Blut abgenommen. Aufgrund der kurzen Wirkungszeit des Schlafmittels sind Sie nach der Untersuchung rasch wieder wach. Nach wenigen Stunden können Sie das Krankenhaus in Begleitung verlassen. Für den restlichen Tag sollten Sie nicht alleine bleiben und sich nichts Geschäftliches vornehmen.

So erreichen Sie uns

Haben Sie Fragen oder möchten sich über unsere Leistungen informieren? Kontaktieren Sie uns!
Sprechzeiten

Chefarztsekretariat Gastroenterologie

Chefarztsekretariat Gastroenterologie

Telefon

(09372) 700 - 1870
Olivia Ebert
Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr