Corona-Virus: Alle wichtigen Infos im Überblick

Auf einen Blick: Das Wichtigste zum Corona-Virus (Sars-CoV-2) und zum Vorgehen im Haus

Bitte beachten: Bei uns gilt nach wie vor die FFP2-Maskenpflicht sowie verschärfte Einlasskontrollen mit Nachweispflicht!  

Leistung

Operationen bei Kolonkarzinom

Die Diagnose ist zunächst niederschmetternd. Bei frühzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung sind aber die meisten Erkrankungen von Dickdarmkrebs heilbar. Wir helfen ihnen dabei! Sie profitieren durch die kurzen Wege und intensive Zusammenarbeit zwischen Internisten und Chirurgen im „Bauchzentrum“ und im wöchentlich tagenden Tumorboard. Alle Patienten werden vom Chefarzt betreut.

Familiäre Beratung

Da Tumorerkrankungen in Familien öfters gehäuft auftreten, werden parallel zur feingeweblichen mikroskopischen Untersuchung meist auch genetische Untersuchungen am Tumorgewebe durchgeführt. Durch die Kombination dieser genetischen Analysen und einer eingehenden Familienanamnese kann daher ein ggfs. bestehendes erhöhtes Risiko ihrer Familie sehr gut eingeschätzt werden. Gerne beraten wir sie daher auch in dieser Hinsicht und stehen gerne auch für Zweitmeinungen bei geplanter Behandlung in anderen Kliniken zur Verfügung.

Onkologische Chirurgie bei Dickdarmkrebs

Die Behandlung wird immer individuell abgestimmt und ist vor allem von der Tumorart, der Stelle des erkrankten Darmabschnittes und vom Patienten abhängig. Die notwendigen Untersuchungen, meist Endoskopie, Ultraschall und CT oder MRT sind alle völlig schmerzfrei durchführbar und werden in unserer chirurgisch-onkologischen Sprechstunde meist ambulant organisiert.

Alle Patienten werden mindestens einmal im Tumorboard vorgestellt.

Dabei werden die Untersuchungsergebnisse verschiedenen Spezialisten aus der eigenen Klinik und immer auch per Video zugeschalteten Pathologen, Onkologen und Strahlentherapeuten präsentiert. Dabei wird gemeinsam der für sie beste Behandlungsplan festgelegt.

Das Ergebnis dieser Konferenz wird ihnen dann in einem persönlichen Gespräch erklärt und ist als Behandlungsempfehlung anzusehen, bei dem die für sie besten Behandlungsergebnisse zu erwarten sind.

 

Die Behandlung

Die Gefahr eines vorübergehenden oder dauernden künstlichen Darmausganges besteht nur bei sehr Schließmuskel-nahen Tumoren.

Dadurch können heute fast alle Patienten ohne künstlichen Ausgang operiert werden

Wir versuchen auch beim Schließmuskel-nahen Mastdarmkrebs den Schließmuskel - wenn immer möglich - zu erhalten. Durch eine Vorbehandlung des Tumors gelingt das immer häufiger. Die Vorbehandlung besteht bei Mastdarmkrebs meist aus einer Kombination von Bestrahlung und Chemotherapie.

Wir operieren ca. 60% aller Dick- und Mastdarmtumoren laparoskopisch. Meist bedeutet das zwei bis drei ca. 1 cm lange Hautschnitte und ein ca. 5 cm langer Hautschnitt über den der erkrankte Darm aus der Bauchhöhle entfernt wird. Die Chance auf eine rasche Erholung und Entlassung nach ca. einer Woche ist dadurch besonders hoch.

 

Die Nachbehandlung

Das Risiko des Wiederaufflackerns einer Tumorerkrankung kann nach der erfolgten Operation sehr genau eingeschätzt werden. Wenn alle Lymphknoten, die mit dem erkrankten Darmabschnitt entfernt wurden, gesund waren, ist keine weitere Behandlung erforderlich. Die weitere Nachsorge kann dann gerne auch bei ihrem Hausarzt durchgeführt werden.

Wenn die entfernten Lymphknoten mit erkrankt waren, wird die Situation ggfs. erneut im Tumorboard beraten. Es wird dann meist eine zusätzliche medikamentöse Behandlung empfohlen (adjuvante Chemotherapie).

So erreichen Sie uns

Wir helfen Ihnen bei Ihren Anliegen gerne persönlich weiter.
Sprechzeiten

Chefarztsekretariat der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chefarztsekretariat der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Telefon

(09372) 700 - 19 60
Termine nach telefonischer Vereinbarung
Anja Löhr