Leistungen

Was hilft bei Sodbrennen?

Das Zurückrinnen von Magensaft in die Speiseröhre (Reflux) ist ursächlich für die häufigste Erkrankung des oberen Verdauungstraktes: Sodbrennen ist die Folge - ein brennender oder stechender Schmerz hinter dem Brustbein, saures oder bitteres Aufstoßen, Erbrechen, ein unangenehmer Geschmack im Mund, Schluckbeschwerden, Hustenreiz und Heiserkeit können auftreten. Weiter Komplikationen sind Speiseröhrenentzündung, Speiseröhrenverengung, Schleimhautveränderungen (Barrett-Ösophagus). Eine OP ist hier immer die letzte Option, in der Regel sorgt meist ein wenig belastender Eingriff für Beschwerdefreiheit.

Wie können wir Ihnen helfen?

"Sodbrennen" ist ein sehr häufiges Beschwerdebild, das bei 40% aller Erwachsenen ca. ein Mal pro Monat auftritt. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von Allgemeinmaßnahmen, wie Gewichtsabnahme, Ernährungsumstellungen und Verhaltensmaßnahmen, über Medikamente und Endoskopie bis hin zu einer Operation.

Wenn die medikamentöse Behandlung mit Hilfe ihres Hausarztes nicht mehr ausreicht, sind weiterführende endoskopische Untersuchungen sinnvoll und ggfs. muss eine Operation empfohlen werden. In unserem  Bauchzentrum arbeiten endoskopisch versierte Gastroenterologen eng mit den Bauchchirurgen zusammen, so dass alle Patienten immer interdisziplinär besprochen und beraten werden.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Vor einer endgültigen Beratung müssen ggfs. verschiedene Untersuchungen durchgeführt werden. Alle notwendigen endoskopischen (Magenspiegelung), funktionellen (z.B. 24 Stunden - ph-Metrie) oder radiologischen Untersuchungen (Rö, CT, MRT) sind unter einem Dach möglich. Eine Operation ist immer die letzte Behandlungsoption!

Die Indikation zur chirurgischen Therapie besteht bei bleibenden oder trotz Medikamenten wiederkehrenden Beschwerden, bei Patienten mit Komplikationen der Refluxerkrankung sowie einem entsprechenden Leidensdruck. Die chirurgische Behandlung erfolgt bei uns immer laparoskopisch, d.h. über vier kleine Hautschnitte.

95 Prozent Beschwerdefreiheit

Ziel ist die Wiederherstellung der ursprünglichen Druckverhältnisse des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Magen. In ca. 95 Prozent gelingt durch diesen wenig belastenden Eingriff eine Beschwerdefreiheit und eine dauerhafte Steigerung der Lebensqualität ohne zusätzliche Einnahme von Dauermedikamenten.

So erreichen Sie uns

Wir helfen Ihnen bei Ihren Anliegen gerne persönlich weiter.
Sprechzeiten

Chefarztsekretariat der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chefarztsekretariat der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Telefon

(09372) 700 - 19 60
Termine nach telefonischer Vereinbarung
Anja Löhr