Einladung zur interdisziplinären Weiterbildung für Ärzte, Therapeuten, Patienten und Angehörige

Geheilt, aber noch nicht gesund

Langzeitfolgen von Krebstherapie im Kopf-Hals-Bereich und deren Bewältigung

Datum Mittwoch, 12. Dezember 2018
Uhrzeit 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Veranstaltungsort Helios Klinikum Erfurt | Auditorium
Fachbereich Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Plastische Operationen, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Plastische Operationen
Zielgruppe Ärzte und Studenten, Patienten und Interessierte, Medizinische Fachangestellte, Pflege/Pflegekräfte

Sehr geehrte Kollegen, liebe Patienten,

bei einer Krebsbehandlung bestimmt die Frage nach den Heilungschancen alle Entscheidungen. Noch immer sind Krebstherapien aggressive, den ganzen Körper betreffende Behandlungen. Sind diese abgeschlossen und ist es gelungen, die Erkrankung zu heilen, stellen sich Erleichterung und Freude ein. Dennoch bleiben oft dauerhafte Veränderungen zurück. Das können eine veränderte Anatomie und Funktion der Mund- und Rachenräumen sein, die zu Beschwerden beim Schlucken und Sprechen führen. Geschmacksstörung, Mundtrockenheit und eingeschränkte Kieferöffnung sind weitere mögliche Probleme. Dies alles beeinflusst das Wohlbefinden und die Zufriedenheit mit der Behandlung nachhaltig.

Mit unserer Veranstaltung möchten wir diese Problematik aufgreifen. Wir möchten darstellen, warum und welche Langzeitfolgen die Krebstherapie im Kopf-Hals Bereich hat. Und wir möchten darüber sprechen, wie diese Einschränkungen und Beschwerden behandelt, verbessert oder gelindert werden können.

Wir freuen uns auf eine wertvolle Diskussion mit Kollegen und Betroffenen.

Prof. Dr. Holger Kaftan | Chefarzt HNO
Priv.-Doz. Dr. Jörn-Uwe Piesold | Chefarzt MKG
Dr. Kerstin Breitenstein | Oberärztin HNO

Alle Infos auf einen Blick

In unserem Flyer finden Sie das Programm sowie alle Infos zur Veranstaltung auf einen Blick und zum Ausdrucken.