Umbau Haltestelle "Baumerstraße" - Einschränkung für PKW

Die Durchfahrt für stadtauswätigen Individualverkehr ist derzeit im Bereich der Haltestelle Baumerstraße auf einer Strecke von ca. 120 Metern gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Mühlhäuser Straße und die Erhard-Etzlaub-Straße via Bergstraße. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die ausgewiesene Beschilderung zu beachten. Die Haltestelle wird um ca. 50 Meter in Richtung Domplatz verlegt. Die Straßenbahnlinien 3 und 6 verkehren zu den normalen Zeiten. Der Umbau soll bis Ende März 2020 abgeschlossen sein.

(0361) 19449 Ihre Ansprechpartner Service EVAG
Noch schneller zur richtigen Therapie finden

Noch schneller zur richtigen Therapie finden

Erfurt

Chefarzt Prof. Dr. med. Heinrich Volker Groesdonk bringt Neuerungen an das Helios Klinikum Erfurt

Erfurt. Was haben Escrima und die Intensivmedizin gemeinsam? Beides erfordert häufig eine schnelle Reaktion und Geschicklichkeit. Und beides gehört zu den großen Leidenschaften des Chefarztes Prof. Dr. Heinrich Volker Groesdonk. Er leitet den Fachbereich Interdisziplinäre Intensivmedizin und Intermediate Care im Helios Klinikum Erfurt.

Für seine Patienten brachte der 45-Jährige einige Neuerungen mit ins Haus:  Seit Dienstantritt von Prof. Dr. Groesdonk wird die bettseitige Ultraschalldiagnostik fest in die täglichen Behandlungsabläufe eingebunden. Er betont: „So finden wir in vielen Fällen und vor allem in kritischen Situationen noch schneller zur richtigen Therapie.“  Auch das Bestreben nach einer Weiterentwicklung im Bereich der Herz-LungenErsatzsysteme steht für Prof. Dr. med. Groesdonk auf der Agenda.

„Es ist uns schon jetzt möglich, Patienten mit Herzkreislauf- oder Lungenversagen nach modernsten Standards und mit neuesten Unterstützungssystemen zu therapieren. Auch entsenden wir Expertenteams, welche kritisch erkrankte Patienten in anderen Krankenhäusern bereits vor der Verlegung mit diesen Systemen behandeln. Dies leisten nur wenige Zentren in Deutschland."

Prof. Dr. Heinrich Volker Groesdonk

Zusätzlich rückt die präoperative Betreuung verstärkt in den Fokus. So nehmen sich die Intensivmediziner ihren zukünftigen Patienten schon vor dem eigentlichen Eingriff an. „Damit können wir die Verweildauer für unsere Patienten verkürzen oder den Aufenthalt auf der Intensivstation sogar in einigen Fällen ersparen“, so Prof. Dr. Groesdonk.

„Die Arbeit auf der Intensivstation hat mich schon als studentische Aushilfe schwer beeindruckt und nicht mehr losgelassen.“ Nach Stationen an den Universitätsklinika in Ulm, Leipzig, Lübeck und Homburg ist er nun als Chefarzt in einem der größten Fachbereiche des Helios Klinikums Erfurt angekommen. Was ihn antreibt? „Jeder Tag in der Intensivmedizin ist anders. Hier kehrt nie Routine ein. Wir finden hier Lösungen für Probleme der ganzen Bandbreite der Medizin. Das ist es, was mich erfüllt.“