Aktuelle Besucherregelung

Wir möchten das Sicherheitslevel für Patienten, Mitarbeiter und auch Besucher hoch halten. Aufgrund unseres Hausrechts bleiben wir, abweichend von der neuen Thüringer Verordnung, bei unserer bestehenden Besucherregelung, die seit 25. Mai 2020 gilt. Zutritt nur mit Besucher-Dokument (auch vor Ort erhältlich) -  Weiterführende Infos.

Infarktgefahr fürs Auge

Infarktgefahr fürs Auge

Erfurt

Mehr als 400 Vertreter der Augenheilkunde treffen sich in Erfurt zur Regionaltagung

Blasse Haut, kribbelnde Beine, eingeschlafene Hände. Wenn von Durchblutungsstörungen die Rede ist, hat jeder sofort diverse Bilder vor Augen. Die wenigsten bringen den gestörten Blutfluss im Kreislauf aber genau damit in Verbindung: mit den Augen. Dabei nimmt die Zahl Betroffener stetig zu. Oft klagen sie über ein auf einer Seite sehr eingeschränktes Sehvermögen. Im schlimmsten Fall wird die Blutversorgung des Auges durch verstopfte Venen oder Arterien komplett unterbunden. „Das ist dann wie ein Herzinfarkt. Dann ist das Licht aus“, bringt es Prof. Dr. med. Marcus Blum, Chefarzt der Augenheilkunde im Helios Klinikum Erfurt, auf den Punkt. Mehrfach in der Woche versorgen er und sein Team Patienten, die aufgrund von Durchblutungsstörungen der Augen kaum mehr sehen können. „Die Ursache liegt vor allem darin, dass die Menschen immer älter werden“, erklärt Prof. Blum. „Alte Menschen trinken oft zu wenig. Mit der verminderten Flüssigkeitszufuhr verdickt sich wiederum das Blut, der Fluss ist gestört.“ Zucker, Bluthochdruck, schlechte Blutfette seien weitere Risikofaktoren. Die Behandlung der Patienten erfolge in enger Zusammenarbeit mit Kardiologen und Gefäßchirurgen. Genügen Infusionen und Medikamente nicht mehr, um den Blutfluss in Gang zu bringen, kann das interdisziplinäre Team operativ helfen.

„Alte Menschen trinken oft zu wenig. Mit der verminderten Flüssigkeitszufuhr verdickt sich wiederum das Blut, der Fluss ist gestört.“

Prof. Dr. med. Marcus Blum | Chefarzt der Augenheilkunde

Die Infarktgefahr fürs Auge mit Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten steht auch beim Regionaltreffen der Gesellschaft der Augenärzte Sachsen-Anhalts und Thüringens e.V., kurz SATh, im Mittelpunkt. Mehr als 400 Augenärzte, Pflegende, Arzthelfer und auch Optiker treffen sich ab Freitag, 31. August 2018, für zwei Tage auf dem Erfurter Messegelände zur 26. Jahrestagung. Prof. Blum, der die Tagungsleitung in diesem Jahr übernommen hat, erwartet spannende Diskussionen und neue Erkenntnisse. Weitere Themen beim berufsgruppenübergreifenden Austausch sind u.a. die refraktive Chirurgie, Entzündungen und Rehabilitation sowie Hygiene und Notfallmedizin.

Weiterführende Informationen zur Regionaltagung finden Interessierte im Internet unter www.SATh-augen.de

Das könnte Sie auch interessieren ...

Augenheilkunde im Helios Klinikum Erfurt

Augenheilkunde im Helios Klinikum Erfurt

Das Auge gilt als wichtigstes Sinnesorgan. Ist es nicht gesund, kann das in hohem Maße unsere Lebensqualität beeinträchtigen. Unsere Spezialisten nutzen modernste Methoden, um Ihre Sehkraft bestmöglich zu stärken.