Helios Zentrum für hämatologische Neoplasien erneut zertifiziert

Helios Zentrum für hämatologische Neoplasien erneut zertifiziert

Erfurt

Priv.-Doz. Dr. Herbert G. Sayer ist Leiter des neuen Zentrums im Helios Klinikum Erfurt, in dem bösartige Erkrankungen des Blutsystems behandelt werden.

Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Herbert G. Sayer freut sich über die zertifizierung als Zentrum für hämatologische Neoplasien.

In einem zertifizierten Zentrum des Helios Klinikums Erfurt werden bösartige Erkrankungen des Blutsystems wie Lymphdrüsenkrebs, Multiple Myelome, akute und chronische Leukämien behandelt. Das Helios Zentrum für hämatologische Neoplasien wurde jetzt erneut von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Die Erstzertifizierung erfolgte im November 2020 als eine der ersten in Mitteldeutschland.

Enge Prüfintervalle der hohen Qualitätsansprüche

Das Zentrum für hämatologische Neoplasien im Helios Klinikum Erfurt wird von Priv.-Doz. Dr. med. Herbert G. Sayer geleitet. Neoplasie bedeutet Neubildung und beschreibt die Entstehung eines Tumors, die Hämatologie ist die Wissenschaft des Blutes. Unter der Leitung des Chefarztes werden im Zentrum bösartige Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems behandelt.

Die Deutsche Krebsgesellschaft hat das Zentrum insbesondere für seinen hohen Qualitätsstandard ausgezeichnet. Die Gutachter prüften nur wenige Monate nach der ersten Begehung erneut, ob alle Anforderungen wie medizinische Ausstattung, organisatorische Abläufe, geschultes Personal, interdisziplinäre Zusammenarbeit, Anzahl von Patient:innen, die Umsetzung neuster medizinischer Standards und Therapieergebnisse erfüllt werden.

Interdisziplinäres Expertenteam

„In der gesamten Helios-Gruppe gibt es mittlerweile vier solcher hochspezialisierte Zentren – in München, Schwerin, Wiesbaden und Erfurt. In unserem Zentrum werden die Patientinnen und Patienten von einem interdisziplinären Expertenteam nach dem neuesten Stand der Wissenschaft medizinisch betreut“, erläutert PD Dr. Sayer, Helios Fachgruppenleiter für Hämatologie und Onkologie . „In Fallbesprechungen, sogenannten Tumorboards, diskutieren wir die Diagnostik und Therapie jeder einzelnen Patientin und jedes einzelnen Patienten. Gemeinsam mit allen Expertinnen und Experten wird darauf aufbauend ein individuell zugeschnittener Behandlungsplan entwickelt. Zusätzlich dokumentieren wir interne Fachgespräche über die einzeln Patienten im Fachärzteteam der Klinik. In regelmäßigen Intervallen werden diese Bedingungen streng kontrolliert und überwacht.“

„Als onkologisches Zentrum mit aktuell 15 Modulen und Organtumorzentren haben wir hier in Erfurt seit vielen Jahren große Erfahrung mit der Behandlung von sehr komplexen Krebserkrankungen. Das wurde uns von der Deutschen Krebsgesellschaft wiederholt für die verschiedenen Krebsformen bescheinigt. Jetzt haben wir auch speziell für die bösartigen Bluterkrankungen eine solche Auszeichnung “, so PD Dr. Sayer. „Mit unseren wachsenden Erkenntnissen über sogenannte zielgerichtete Therapien neben der Chemotherapie  gehen auch große Fortschritte in der Diagnostik von Blut- und Lymphdrüsenkrebs einher. Diese lassen wir täglich in unsere Arbeit einfließen.“

Durch den strategischen Auf- und Ausbau von überregionalen Partnerschaften – unter anderem im Bereich der bildgebenden Diagnostik, der Gensequenzierung, der Hämatologie und Stammzelltransplantation, aber auch im Bereich der medizinischen Forschung und der künstlichen Intelligenz – optimiert das Helios Zentrum für hämatologische Neoplasien die Versorgung und Nachsorge in Erfurt und auch über die Grenzen Thüringens hinaus.