Aktuelle Besuchsregelungen

Jede:r Patient:in darf besucht werden. Einschränkungen bei Besuchszeit & Besucheranzahl gibt es nicht.
Ab dem 01.10.2022 gilt 3G, keine Testpflicht für Geimpfte und Genesene. Es gilt für alle eine FFP2-Maskenpflicht.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Elf Zertifizierungen auf einen Streich

Elf Zertifizierungen auf einen Streich

Erfurt

Das Onkologische Zentrum des Helios Klinikums Erfurt gehört mit seinen zehn Organtumorzentren zu den größten in ganz Deutschland. Die neu erworbenen Zertifikate bestätigen: Hier ist man im Krankheitsfall in besten Händen.

Brustkrebs, Darmkrebs, Lungenkrebs – es gibt unzählige Arten dieser bösartigen Krankheit, die in jedem Alter auftreten kann. Mit der Diagnose Krebs konfrontiert, steht die Welt für Betroffene plötzlich still. In dieser hoch emotionalen Ausnahmesituation stellt sich wie von selbst die wichtigste Frage: Wo kann ich mich behandeln lassen? Und vor allem: Wo finde ich die beste Behandlung?

Das Helios Klinikum Erfurt gehört mit seinem zertifizierten Onkologischen Zentrum als „Dach“ für seine zehn Organtumorzentren zu den geeigneten Krankenhäusern für Krebserkrankte. In Thüringen gibt es drei Onkologische Zentren - in ganz Deutschland 137. Mit jährlich vielen tausend Patient:innnen mit der Diagnose Krebs gehört das Onkologische Zentrum des Helios Klinikums Erfurt zu den größten Zentren in ganz Deutschland.

Die Krebsmediziner des Helios Klinikums Erfurt lassen ihre qualitativ hochwertige Arbeit alle drei Jahre von einer unabhängigen Kommission im Rahmen einer Rezertifizierung bestätigen. Das Behandeln seltener Erkrankungen, stundenlanges Operieren bei höchster Konzentration, Patient:innen auf dem Weg zur Genesung begleiten – das alles ist für Ärzt:innen und Pflegende Routine. Wenn ihnen jedoch einmal im Jahr Mitarbeiter:innen des unabhängigen Zertifizierungsinstituts der Deutschen Krebsgesellschaft über die Schulter schauen, interne Abläufe hinterfragen und akribisch Unterlagen studieren, stellt sich selbst bei den erprobten Expert:innen des Helios Klinikums Erfurt eine leichte Nervosität ein.

Die Fachexpert:innen haben die Rezertifizierung des Onkologischen Zentrums und folgender Organtumorzentren befürwortet:

-         Helios Brustkrebszentrum Erfurt

-         Helios Hauttumorzentrum Erfurt

-         Helios Kopf-Hals-Tumor-Zentrum Erfurt

-         Helios Neuroonkologisches Zentrum Erfurt

-         Helios Gynäkologisches Tumorzentrum Erfurt

-         Helios Kinderonkologisches Zentrum Erfurt

-         Helios Zentrum für hämatologische Neoplasien

-         Helios Lungenkrebszentrum Erfurt

-         Helios Uroonkologisches Zentrum Erfurt mit dem Helios Prostatakrebszentrum Erfurt,    dem Helios Harnblasentumorzentrum Erfurt und dem Helios Nierenkrebszentrum Erfurt

-         Helios Viszeralonkologisches Zentrum Erfurt mit dem Helios Darmkrebszentrum Erfurt, Helios Magenkrebszentrum Erfurt und dem Helios Pankreaskrebszentrum Erfurt

 

„Für eine Zertifizierung müssen wir in regelmäßigen Abständen nachweisen, dass wir spezielle personelle, apparative und räumliche Anforderungen erfüllen“, erklärt PD Dr. Herbert Sayer, Chefarzt und Leiter des Onkologischen Zentrums. Für jedes der aufgeführten Organtumorzentren sei ein Fachexperte als neutraler Auditor notwendig gewesen. „Mit der Überprüfung wird eine sehr hohe Qualität für unsere Patientinnen und Patienten sichergestellt. Jeder Krebserkrankte sollte sich aus meiner Sicht in einem zertifizierten Organtumorzentrum bzw. in einem Onkologischen Zentrum, wie dem in Erfurt, behandeln lassen, um ein bestmögliches Endergebnis erwarten zu können. Auch eine große Vergleichsuntersuchung aus Deutschland hat jüngst eine erhöhte Sicherheit und vor allem deutliche Überlebensvorteile durch eine Behandlung in zertifizierten Zentren bestätigt.“

Ablauf einer Rezertifizierung

Alle Beteiligten sind während des so genannten Audits umfassend in den Ablauf eingebunden. Die Prüfer befragen alle an Diagnostik und Therapie beteiligten Personen auf den Stationen und in den entsprechenden Funktionsbereichen. Die unabhängigen Prüfer analysieren Qualitätskriterien wie interdisziplinäre Strukturen und Zusammenarbeit, die allgemeine Versorgung und die Ergebnisqualität, kontrollieren Patientenakten auf Stimmigkeit, studieren Infomaterial, prüfen die Website auf Aktualität – alles anhand strenger Kriterien, die deutschlandweit einheitlich gelten. Jeder Bereich, der in die Arbeit eines Zentrums integriert ist, wird unter die Lupe genommen. Die gängigsten Kriterien sind z. B. Eingriffsmengen, Komplikationsraten und die Qualität der Standardprozesse. Darauf aufbauend schreibt der Auditor seinen Bericht. Und erst wenn die Fachbereiche in der Gesamtschau überzeugen, wird das Zertifikat erteilt bzw. kann beibehalten werden.

Nach der Zertifizierung ist vor der Zertifizierung

Für die onkologischen Bereiche des Helios Klinikums Erfurt haben sich die Anstrengungen für das Audit mal wieder gelohnt. Die erworbenen Zertifikate gelten zum Großteil bis September 2025. Allen Beteiligten ist jedoch bewusst: Nach der Zertifizierung ist vor der Zertifizierung. Und so werden Abläufe und Strukturen fortlaufend auf den Prüfstand gestellt und optimiert. Letztendlich ganz im Sinne vieler tausend Patientinnen und Patienten. Denn ein Zertifikat externer Gutachter signalisiert vor allem: Hier ist man im Krankheitsfall in besten Händen.