Sicher ist sicher!

Zweitmeinung: Ihre individuelle Therapieüberprüfung

Je schwerwiegender die Erkrankung, desto sinnvoller kann eine zweite ärztliche Meinung sein. Aus diesem Grund bieten wir allen Krebspatient:innen die Möglichkeit, sich mit ihren Befunden an unser Onkologisches Zentrum zu wenden. Unsere Spezialist:innen prüfen Ihre Unterlagen und werden Ihnen in einem vertraulichen Gespräch ihre Behandlungsempfehlungen erläutern.

Was ist eine Zweitmeinung?

Krebs ist eine alles verändernde Diagnose. Viele Ärzte verstehen daher das Bedürfnis der Patient:innen, die geplante Behandlungsstrategie von einer zweiten Expertin oder einem zweiten Experten prüfen zu lassen. Ist der geplante Eingriff wirklich nötig? Gibt es Behandlungsalternativen? Welche Therapie ist die beste? Das Zweitmeinungsverfahren soll helfen, diese und weitere Fragen zu klären.

Wie sinnvoll ist eine Zweitmeinung?

Die Diagnose Krebs führt häufig zu einer kräftezehrenden Behandlung. Umso wichtiger ist, dass der eingeschlagene Therapieweg das Ergebnis einer vertrauensvollen Beratung zwischen Ärztin oder Arzt und Patientin oder Patient ist.

Unabhängig von diesem Vertrauensverhältnis zur behandelnden Ärztin oder Arzt bleibt eine gewisse Restunsicherheit, inwieweit es nicht vielleicht doch Behandlungsalternativen gibt. Die Vielzahl von Empfehlungen im Internet können kein persönliches Gespräch ersetzen. Durch eine ärztliche Zweitmeinung können Patient:innen sowie deren Angehörige an Sicherheit gewinnen. Eine Therapieentscheidung zu treffen, fällt dann leichter.

Warum eine Zweitmeinung im Helios Klinikum Erfurt?

Zu unserem Onkologischen Zentrum gehören insgesamt zehn von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierte und spezialisierte Organkrebszentren und ein Onkologisches Zentrum. Hier versorgen besonders ausgebildete und erfahrene Teams aus Mediziner:innen und Pflegekräften häufige Krebserkrankungen wie z.B. Brustkrebs, Darmkrebs oder Prostatakrebs. Bei uns werden aber auch relativ seltene Krankheitsbilder wie z.B. Multiples Myelom oder akute und chronische Leukämien behandelt. Verlassen Sie sich auf den großen Erfahrungsschatz unserer Ärztinnen und Ärzte – und auf die geprüfte Medizin in unseren Zentren.

Wer trägt die Kosten für eine unabhängige Zweitmeinung?

Ein gesetzlicher Anspruch auf Zweitmeinung gibt es bei onkologischen Erkrankungen bisher leider nicht. Das heißt aber nicht, dass Patientinnen und Patienten in anderen Fällen keinen zweiten Mediziner zu Rate ziehen dürften. Das Recht der freien Arztwahl gestattet es, einen anderen Behandler aufzusuchen und diesen um eine Einschätzung zu bitten. Einige gesetzliche Krankenkassen unterstützen bereits den Wunsch von Tumorpatienten nach einer unabhängigen ärztlichen Zweitmeinung. Besprechen Sie daher zuvor bitte direkt mit Ihrer Krankenkasse oder Ihrer privaten Krankenversicherung die Möglichkeiten der Kostenübernahme.

Sie möchten eine Zweitmeinung?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Für erste Informationen beraten wir Sie gern.

Priv.-Doz. Dr. med. Herbert Sayer

Chefarzt Hämatologie & internistische Onkologie, Leiter Onkologisches Zentrum
Priv.-Doz. Dr. med. Herbert Sayer

E-Mail

Telefon

(0361) 781-2471