Aktuelle Besucherregelung

Wir möchten das Sicherheitslevel für Patienten, Mitarbeiter und auch Besucher hoch halten. Daher gilt bei uns derzeit ein generelles Besuchsverbot. Ausnahmen bedürfen der ärztlichen Einzelfallentscheidung. Weiterführende Infos.

Im Klinikum gibt es KEINE öffentlich Abstrichstelle. Kreuzfahrt-Passagiere unserer Kooperationspartner TUI, AIDA und Hapag Lloyd finden alle nötigen Infos hier: Tests für Reisende

Modernste Methoden bei Diagnostik & Therapie

Modernste Methoden bei Diagnostik & Therapie

Mit etwa 100.000 Operationen pro Jahr zählen Eingriffe an der Schilddrüse zu den häufigsten Operationen in Deutschland. Auch unser Team verfügt über langjährige Erfahrung und umfangreiche Kompetenzen auf dem Gebiet der Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie.

Das können wir für Sie tun

  • gutartige Schilddrüsenvergrößerungen (Kropf) bzw. Schilddrüsenknoten (Struma nodosa)
  • bösartige Schilddrüsentumore
  • Nebenschilddrüsenadenome
  • Nebennierentumore

Was ist Endokrine Chirurgie?

Die Endokrine Chirurgie ist die Chirurgie der hormonproduzierenden Organe. Dazu gehören die Schilddrüse, die Nebenschilddrüse, die Nebenniere und die Bauchspeicheldrüse. Das Helios Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenzentrum Erfurt ist als erste Einrichtung in Thüringen als Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie zertifiziert und erfüllt damit die Qualitätskriterien der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Wann muss eine Schilddrüse operiert werden?

Gründe für eine Operation können sogenannte „kalte Knoten“, sehr große Schilddrüsen, eine Schilddrüsenüberfunktion oder ein Verdacht auf Bösartigkeit sein. Bei jedem Vorgespräch in unserer Sprechstunde wird sorgfältig geprüft, ob eine Operation oder ein anderes Verfahren das Beste für Sie ist.

Was geschieht vor der OP?

  • Die ambulante Voruntersuchung erfolgt mindestens zwei Wochen vor der Operation. Hier erhalten Sie den Operationstermin. In Ausnahmefällen kann die Voruntersuchung auch stationär erfolgen.
  • Neben der körperlichen und Ultraschalluntersuchung werden Sie ausführlich über die Operation aufgeklärt.
  • Vor der Operation ist eine Stimmbandspiegelung erforderlich, die von der niedergelassenen HNO-Ärztin durchgeführt wird
  • Wenn Sie aufgrund anderer Krankheiten ein erhöhtes Operationsrisiko haben, wird eine konsiliarische Vorstellung bei den entsprechenden Fachärzt:innen (Kardiolog:innen, Pneumolog:innen) veranlasst.
  • Die Aufklärung über die Narkose erfolgt am gleichen Tag durch den Narkosearzt in unserer Sprechstunde.
  • Aktuelle Befunde des Arztes oder der Ärztin, der/die Sie voruntersucht hat, werden verwendet.
  • Sie werden meist am Tag der Operation stationär aufgenommen.

Wie wird operiert?

Der Hautschnitt wird nach klassischen Vorgaben minimalinvasiv oder konventionell ausgeführt. Die Operation erfolgt unter Einsatz neuester Techniken: Neben der Lupenbrille wird das intraoperative Neuromonitoring bei jeder Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperation benutzt. Wir haben außerdem die Möglichkeit, noch während der Operation das Parathormon zu bestimmen und eine Schnellschnittuntersuchung durchzuführen. So erhalten wir eine sofortige Aussage über den OP-Erfolg bei Nebenschilddrüseneingriffen. Zum Ausschluss von Bösartigkeit kann während der Narkose eine feingewebliche Untersuchung durchgeführt werden. Postoperativ wird eine Kontrolluntersuchung der Stimmbänder durchgeführt. Die Entlassung erfolgt ab dem zweiten Tag, bei der Sie selbstverständlich einen ausführlichen Entlassungsbericht erhalten.

Wann darf ich ...?


... essen und trinken: am Tag der Operation

... duschen und Haare waschen: am Tag nach der Operation.

... joggen, leichten Sport machen: eine Woche nach der Operation.

... baden und schwimmen: zwei Wochen nach der Operation.

... verreisen: sofort.