Lernerfolgskontrolle

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Und lagen Sie mit Ihren Antworten richtig?

Hier die Auflösung:
 

1.    Die Sprachverständlichkeit mit einem Cochlea-Implantat sollte:
d.    20-% Punkte besser als die optimale Versorgung mit einem Hörgerät sein


2.    Eine CI Versorgung nach Labyrinthitis:
c.    Sollte so früh wie möglich erfolgen


3.    Die CI-versorgende Einrichtung ist verantwortlich:
d.    Für den gesamten Prozess inklusiv lebenslanger Nachsorge


4.    Wenn bei einem Patienten die Indikation zur CI-Versorgung auf beiden Ohren besteht,…:
a.    Sollten beide Ohren implantiert werden


5.    Welche Antwortmöglichkeit ist nicht korrekt? Ein MRT vor CI-Versorgung ist sinnvoll,…:
c.    Weil der Radiologe sonst zu wenig Arbeit hat


6.    Rehabilitation nach Cochlea Implantation ist:
b.    Ein zwingend notwendiger Bestandteil der Versorgung


7.    Bei einseitiger Taubheit (Single Sided Deafness) ist eine CI Versorgung:
d.    Eine gute Behandlungsmöglichkeit


8.    Welche Antwortmöglichkeit ist nicht korrekt?
c.    Das CI Register ermöglicht Kliniken die Daten von anderen Kliniken anzuschauen


9.    Beratung, OP, Erstanpassung, Folgetherapie und Rehabilitation sollten bei Erwachsen in der Regel innerhalb von:
d.    24 Monaten erfolgen


10.    Eine Cochlea-Implantation bei vorliegender hochgradiger Schwerhörigkeit/Taubheit mit bestehender chronischen Mittelohrentzündung ist:
b.    ist nur nach erfolgreicher Sanierung möglich


 

Sie haben Anmerkungen oder Fragen?

Dann wenden Sie sich an:

Dr. rer. medic. Izet Baljić

Leiter Audiologisches Zentrum Erfurt
Dr. rer. medic. Izet Baljić

E-Mail

Telefon

(0361) 781-6303