Herzklappenerkrankung

Herzklappen dienen im pumpenden Herzen dem gerichteten Blutfluss, vergleichbar mit Ventilen. Sind Herzklappen krankhaft undicht oder verengt, können sie ihre Ventilaufgabe nicht mehr wahrnehmen und die Pumpfunktion des Herzens wird erheblich gestört. Solche Herzklappenerkankungen können zu verschiedenen Symptomen wie Luftnot, Brustschmerz und Bewusstlosigkeit führen.

Herzklappenerkankungen können verschiedene Ursachen zugrunde liegen, z.B. Entzündungen, degenerative (u.a. altersbedingte) Veränderungen, andere vorliegende Herzerkrankungen wie Herzmuskelschwäche, eine krankhafte Herzvergrößerung oder Folgen eines Herzinfarktes sowie angeborene Veränderungen.

Echokardiografische Darstellung einer hochgradig undichten Mitralklappe: Der Pfeil verdeutlicht den Blutrückfluss, der aufgrund einer undichten Herzklappe hervorgerufen wird.

Die grundlegende Diagnostik von Herzklappenerkrankungen besteht nach einem ausführlichen Abhören (Auskultation) in der Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiografie). Darüber hinaus kann eine invasive, d.h. Herzkatheter basierte Diagnostik notwendig werden.

Schwerwiegende Herzklappenerkrankungen müssen häufig mittels einer herzchirurgischen Operation behandelt werden. In vielen Fällen ist die Herzoperation aus verschiedenen Gründen jedoch keine sinnvolle Lösung, so dass eine kathetergestützte, d.h. nichtoperative Behandlung zur Verbesserung der Funktion einer krankhaften Herzklappe oder zum Klappenersatz zum Einsatz kommt.

Behandlungsmöglichkeiten

Herzklappeneingriffe

Welche Therapie für Sie die beste ist, hängt von der Art Erkrankung und zahlreichen anderen Faktoren ab. Unser Team wird Sie zu verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten beraten.

Bildnachweis: © burlesonmatthew – pixabay