Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

SOP Antikoagulation und Regionalanästhesie

Vor dem Hintergrund der ständig zunehmenden Anzahl an mittlerweile auch oral verfügbaren Antikoagulanzien gilt es besonders sorgfältig abzuwägen, wann und unter welchen besonderen Vorkehrungen eine Regionalanästhesie angelegt werden darf. Die folgende Darstellung ist uns dabei eine große Hilfe.

1 Empfohlene Zeitintervalle vor und nach rückenmarknaher Punktion bzw. Katheterentfernung

Substanz Halbwertszeit Vor Punktion/
Katheter-
entfernung
Nach Punktion/
Katheter-
entfernung
Laborkontrolle
UFH (Prophylaxe) 1,5 – 2 h 4 h 1 h Thrombozyten bei Anwendung > 5 d
UFH (Therapie) 2 – 3 h i.v. 4 – 6 h
s.c. 8 – 12 h
1 h aPTT, (ACT), Thr
NMH (Prophylaxe) 4 – 6 h; $ 12 h 4 h Thrombozyten bei Anwendung > 5 d
NMH (Prophylaxe) + ASS 100 mg   NMH Pause für 36 h 4 h  
NMH (Therapie)   24 h 4 h Thrombozyten; (anti-FXa-Spiegel)
NMH (Therapie) + ASS 100 mg   NMH Pause für 48 h 4 h  
Fondaparinux
(1x 2,5 mg/d)
15 – 20 h; $ 36 – 42 h 6 – 12 h (anti-FXa-Spiegel)
Danaparoid
(2x 750 IE/d)
22 – 20 h; $ 48 h 3 – 4 h anti-FXa-Spiegel
Natriumpento-
sanpolysulfat
(max. 2x 50 mg)
24 h 48 h 8 h Thrombozyten
Hirudine
Desirudin
Bivalirudin*

120 min; $$
25 min; $$

8 – 10 h
4 h

6 h
8 h

aPTT, ECT
ACT
Argatroban
(Prophylaxe)§
35 – 45 min 4 h 5 – 7 h aPTT, ECT, ACT
Dabigatran
(max. 1x 150 -
 220 mg/d)
14 – 17 h; $ 28 – 34 h 6 h aPTT+, ECT, TT++
Dabigatran (max.
2x 150 mg/d)#
14 – 17 h; $ 56 – 85 h 6 h aPTT+, ECT, TT++
Rivaroxaban (1x 10 mg/d) 11 – 13 h; ($) 22 – 26 h 4 – 5,5 h PT+; kalibrierte Anti-Xa-Spiegel
Rivaroxaban (2x 15 mg/d,
1x 20mg/d)#
11 – 13 h; ($) 44 – 65 h 4 – 5,5 h PT+; kalibrierte Anti-Xa-Spiegel
Apixaban (2x 2,5 mg/d) 10 – 15 h; ($) 26 – 30 h 5 – 7 h PT+, kalibrierte Anti-Xa-Spiegel
Apixaban (2x 5 mg/d)# 10 – 15 h; ($) 40 – 75 h 5 – 7 h PT+, kalibrierte Anti-Xa-Spiegel
Vitamin-K-Antagonisten Tage INR < 1,4 Nach Entfernung INR
Acetylsalicylsäure
(100 mg/d)**
(biolog.) Lebensdauer der
Thrombozyten
Keine Keine  
Clopidogrel (biolog.) Lebensdauer der
Thrombozyten
7 – 10 Tage Nach Entfernung  
Ticlopidin (biolog.) Lebensdauer der
Thrombozyten
7 – 10 Tage Nach Entfernung  
Prasugrel (biolog.) Lebensdauer der
Thrombozyten
7 – 10 Tage 6 h nach Entfernung  
Ticagrelor 7 – 8,5 h (ACHTUNG: aktiver
Metabolit 5 d)
5 Tage 6 h nach Entfernung  
Abciximab 12 – 24 h
(biologische HWZ)
Kontraindikation für
Katheteranlage/
48 h vor
Katheterentfernung
8 h nach Entfernung Thrombozyten
Eptifibatid/
Tirofiban
2 – 2,5 h; $ Kontraindikation für
Katheteranlage/8 - 10 h
8 h nach Entfernung Thrombozyten
Dipyridamol 2 – 10 Tage? Kontraindikation 5 – 6 h nach Entfernung  
Cilostazol 21 h 42 h 5 h  
Iloprost 30 min 2 h 8 h Thrombozyten
Epoprostenol 2 – 6 min mindestens 10 min 8 h Thrombozyten

1b Abkürzungen

  • UFH = unfraktioniertes Heparin
  • NMH = niedermolekulares Heparin
  • $: ACHTUNG: Halbwertszeit wesentlich von der Nierenfunktion abhängig
  • ($) = mäßig; $ = deutlich; $$ = stark
  • *: nur bei Monotherapie, nicht bei zusätzlicher Gabe von Thrombozytenaggregationshemmern
  • **: unter Aspiringabe sollten zusätzliche Antikoagulanzien 4 – 5 Halbwertszeiten vor Punktion/Katheterentfernung pausiert werden, während Aspirin weitergegeben
    werden kann
  • §: verlängertes Zeitintervall bei eingeschränkter Leberfunktion
  • #: individuelle Risiko-Nutzenabwägung (s. Text)
  • +: stark abhängig vom eingesetzten Reagenz
  • ++: normale TT schließt Dabigatraneffekt aus, nicht geeignet für quantitative Bestimmungen

Zum Inhaltsverzeichnis

2 Literatur

S1-Leitlinie 001/005 Rückenmarksnahe Regionalanästhesien und Thromboembolieprophylaxe/antithrombotische Medikation (pdf)

Zum Inhaltsverzeichnis

 

Stand, Kontakt, Haftung

Stand: 05.05.2021

Kontakt

Dr. med. Simone Liebl-Biereige

Chefärztin | Klinik für Anästhesie, Notfallmedizin und perioperative Schmerztherapie
Dr. med. Simone Liebl-Biereige

E-Mail

Telefon

(0361) 781-2051