Schwerpunkt Anorexie

Wenn das Essen zur Qual wird

Wenn das Essen zur Qual wird

Wie kommt es dazu, dass ein Mensch inmitten eines Überangebots von Nahrung plötzlich das Essen verweigert und seinen Körper mit Absicht immer mehr abmagern lässt?

Bei der Anorexie versuchen Betroffene mit eingeschränktem Essen oder anderen Maßnahmen (speziell gewählten Lebensmitteln, übermäßig viel Bewegung) ein Körperideal zu erreichen, welches ein lebensbedrohliches Untergewicht zur Folge haben kann. Die Körperwahrnehmung ist dabei verzerrt. Der Beginn der Magersucht liegt häufig in der Pubertät, einer Umbruchphase mit Unsicherheit und Identitätssuche und einer kritischen Haltung dem eigenen Körper gegenüber. Die Hoffnung auf Anerkennung und Erfolg führt zu einem körperbewussten Lebensstil. Bei bestimmter Veranlagung und zusätzlichen Belastungen kann das Essverhalten außer Kontrolle geraten und in eine Essstörung übergehen. Häufig stehen ein starkes Leistungsstreben und ein Hang zu Perfektionismus im Vordergrund. Die Themen Essen und Figur bestimmen zunehmend das Denken und Fühlen der Betroffenen, das Umfeld fühlt sich häufig hilflos.

Auch wenn mehr Frauen von einer Essstörung betroffen sind, wird zunehmend auch bei Männern eine Magersucht diagnostiziert.
Bei uns finden Frauen und Männer ab 18 Jahren Hilfe bei der Überwindung ihrer Anorexie.

Sie haben Interesse an einer Behandlung auf unserer Essstörungsstation und möchten sich erst einmal unverbindlich vor Ort informieren?
Wir stellen ca. 1x monatlich in einer allgemeinen Infostunde unser Behandlungsangebot vor.  

Den nächsten Termin können Sie gerne in unserem Sekretariat erfragen.

Sie haben Fragen, etwa zur Wartezeit bis zu einer stationären Aufnahme? Wir sind unter den nebenstehenden Kontaktdaten gerne für Sie da.

Kontakt

Jeannette Fischer

Chefarztsekretärin
Jeannette Fischer

E-Mail

Telefon

0203 546 34101