Coronavirus: Wichtige Hinweise
0211 8554774 Ihre Ansprechpartner NRW-Gesundheitsministerium
Teams im OP

Während des Eingriffs an Ihrer Seite

Während des Eingriffs an Ihrer Seite

Ihnen steht ein Eingriff in unserer Klinik bevor? Dann möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, schon vorab das pflegerische Team der Operationsabteilung und der Anästhesie kennenzulernen und Ihnen einen Einblick über den Ablauf vor, während und nach der Operation zu geben.

Im Fokus steht für uns die patientenorientierte hochwertige Versorgung und Betreuung. Unser Operations- und Anästhesieteam, das sich durch jahrelange Erfahrung auszeichnet, betreut Sie zu jedem Zeitpunkt Ihres OP-Aufenthaltes diskret, vertrauensvoll und professionell. Es ist unser Ziel, Sie in dieser häufig mit Ängsten verbundenen Phase, optimal zu versorgen und zu begleiten.

Bei mehr als 13 000 Operationen im Jahr sorgen wir so für den reibungslosen Ablauf im Operationsbereich. Das gelingt nur mit Hilfe straffer Strukturen und hoher Kompetenz. Deshalb legen wir einen besonderen Wert auf regelmäßige Fort- und Weiterbildungen und gute Organisationstrukturen. 

Unser Pflegeteam Anästhesie
Unser Pflegeteam Anästhesie
Unser Pflegeteam im OP
Unser Pflegeteam im OP

Für Ihre Operationen halten wir am Helios Klinikum Duisburg umfassende Kapazitäten bereit:

  • Der Standort Helios St. Johannes in Duisburg Alt-Hamborn verfügt über einen OP-Bereich mit 7 OP-Sälen und 2 Eingriffsräumen.
  • Der Standort Helios Marien in Duisburg-Hochfeld verfügt über 4 OP-Säle inklusive hochmodernem Hybrid-OP. 
  • An beiden Standorten verfügen wir über neue Herzkatheterlabore, die rund um die Uhr verfügbar sind.

Und hier alle wichtigen Abläufe auf einen Blick

In der Regel ist es so, dass der Eingriff ambulant oder prästationär durchgeführt wird. Das bedeutet dass Sie ambulant am OP-Tag wieder nach Hause entlassen werden können oder am Tag der OP zu einer bestimmten Zeit unser Haus betreten, operiert werden und dann noch einige Tage für die Nachbehandlung im Haus auf einer Station verbleiben.

Nachdem die Indikation zur Operation gestellt wurde, durchlaufen Sie einige wichtige Punkte zur Operationsvorbereitung. Dazu zählen:

  • Blutentnahme
  • Röntgenuntersuchung
  • EKG (Elektrokardiogramm)
  • Anästhesieaufklärunggespräch mit dem Narkosearzt

Wenn diese Punkte abgeschlossen sind, empfangen Sie die Kollegen/Kolleginnen des ambulanten oder stationären OP-Zentrums (Link Flyer AOZ). Dort erfahren Sie, wann Sie am OP-Tag bei uns im Haus eintreffen und wie lange Sie vorab noch etwas trinken dürfen.

Wenn Sie am Operationstag zur Aufnahme kommen, legen wir Ihnen – nach Ihrer Einwilligung – ein Patientenarmband an, auf dem Ihr Name und Ihr Geburtsdatum stehen. Es dient insbesondere Ihrer Sicherheit, wenn wir Sie in den Operationssaal oder in eine andere Abteilung bringen, wo man Sie möglicherweise noch nicht kennt.

Bitte erlauben Sie uns, Ihnen das Armband zu Ihrer eigenen Sicherheit anzulegen und achten Sie darauf, dass Name und Geburtsdatum auf dem Armband korrekt geschrieben sind. Bitte nehmen Sie das Armband bis zur Entlassung nicht ab. Sollten Sie Ihr Armband verlieren, melden Sie den Verlust umgehend auf Ihrer Station.

In der Patientenschleuse vom OP werden Sie vom Anästhesiepflegemitarbeiter/in am OP empfangen und auf den OP-Tisch transferiert. Dabei überprüfen wir sorgfältig Ihre Identität, das OP-Gebiet, die Vollständigkeit der notwendigen Papiere und ob Sie nüchtern sind. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie von mehreren Mitarbeitern/innen nach Name und OP-Gebiet befragt werden. Das dient Ihrer und letztlich auch unserer Sicherheit.

Mehr dazu finden Sie hier.

Im Narkoseeinleitungsraum werden Sie an einen Monitor angeschlossen. Dieser misst:

  • Herzschlag
  • Blutdruck
  • Sauerstoffsättigung

Vor Beginn der Narkose bespricht der/die Anästhesist/in kurz mit Ihnen wichtige Punkte, dann beginnt die Narkose und/oder eventuell eine Regionalanästhesie.

 

 

Nach der Operation werden Sie von unserem Team der Anästhesie im Aufwachraum weiter betreut, bis Sie entweder über das ambulante OP-Zentrum wieder nach Hause gelassen werden, oder zur weiteren Behandlung auf die Station gebracht werden. 

Notfälle

Ein OP-Tag steckt voller Überraschungen. Wir sind ein Haus der Maximalversorgung, das auch viele akute Notfälle versorgt. Hin und wieder kann es passieren, dass ein Notfall zuerst behandelt werden muss und sich Ihr OP-Termin weiter nach hinten verschiebt.

Wir versuchen, alle Termine einzuhalten. Sollte es aber einmal dazu kommen, das Ihr Termin verschoben wird, denken sie daran, wir alle oder unsere Angehörigen könnten einmal eine dringliche operative Versorgung benötigen.

Einblicke in den OP

Wir hoffen, Ihnen einen kleinen informativen Einblick in unsere Abteilung gegeben zu haben.

Viele Grüße aus dem OP