ACHTUNG! Geänderte Besucherregelung

Informationen zum generellen Besuchsverbot aufgrund der Corona-Pandemie finden Sie unter nachfolgendem Link: 

Alle Infos

(0203) 546-0
Schwerpunkt

Roboter-assistierte Chirurgie

Roboter-assistierte Chirurgie

Mit der Einführung des Da Vinci-X®-Operationssystems setzt das Helios Klinikum Duisburg weiter auf innovative Spitzenmedizin. Als erstes Krankenhaus der Stadt bieten wir unseren Patienten damit modernste operative Verfahren, vor allem im Bereich der Tumorchirurgie.

Inzwischen ist es wissenschaftlich belegt: Die Anwendung der minimal-invasiven Schlüssellochtechnik ist keinesfalls nur im Hinblick auf den Patientenkomfort von Vorteil. Studien bei Darmkrebspatienten belegen, dass diese Technik auch im Langzeitüberleben erhebliche Vorteile gegenüber der konventionellen, offenen Chirurgie bietet.

Als derzeit einziges Haus in Duisburg ist unsere Klinik als Kompetenzzentrum für Minimal-Invasive Chirurgie durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie zertifiziert. Schon heute können wir unseren Patienten diese Vorteile bei praktisch allen Operationen im Bauchraum und im hinteren Bauchraum anbieten.

Doch mit dem Da Vinci-X®-Operationssystem, der konsequenten Weiterentwicklung des klassischen Laparoskopierens, verfügt unsere Klinik jetzt sogar über einen Operationsroboter der neuesten Generation. Von vorne herein sei festgehalten: Der Roboter macht NICHTS selbständig, sondern es werden lediglich die Bewegungen des Operateurs übertragen.

Chirurg am Bildschirm des Roboters
Der Chirurg steuert den Roboter über eine spezielle Einheit.

Ähnlich wie bei dem laparoskopischen Eingriff werden bei der Technik mit dem Da Vinci dünne Röhrchen in die Bauchhöhle eingebracht. Durch diese Hülsen werden Instrumente in das Körperinnere geschoben, die vom Operateur mit Hilfe des Roboters angesteuert werden können. Dabei führt der Roboter keine Bewegung automatisiert oder eigenständig aus. Somit handelt es sich strenggenommen nicht um einen Roboter, sondern um einen Telemanipulator, der die Bewegung des Operateurs auf die Mikroinstrumente überträgt.
 
Der Operateur sitzt dabei an einer sogenannten Steuerkonsole. Dort steuert er mit seinen Händen die Bedienelemente und übersieht das Operationsfeld mit einem 3D-Monitor. Die Kameratechnik erlaubt eine 10-fache Vergrößerung. Genau wie auch bei der laparoskopischen Operation entscheidet allein der Operateur über jede Bewegung der Instrumente.

Vorteile gegenüber herkömmlichen Laparoskopien

  • Fixation der Hülsen in der Bauchdecke ohne Hebelwirkung
  • Höherer Freiheitsgrad der Instrumente
  • Feineres Arbeiten auf kleinerem Raum
  • Vollständige Wackelfreiheit
  • Zukünftig: Bild in Bild-Techniken zur Darstellung wichtiger Strukturen

Reportage zum DaVinci-Roboter

Diese Eingriffe sind u.a. in der Allgemeinchirurgie möglich...

  • Darm(teil)entfernungen
  • Entfernungen von Mastdarmtumoren
  • Bauchspeicheldrüsenoperationen
  • Magenoperationen
  • Leberoperationen
  • Refluxoperationen

Wichtig zu wissen

Wie die Operation abläuft ...

Nachdem Sie von Ihrem Arzt für die Operation in die Klinik eingewiesen worden sind, erhalten Sie von uns umgehend einen ambulanten Termin zur Vorbereitung der Operation.
An diesem Tag vor der OP werden Sie von einem Arzt der behandelnden Klinik aufgeklärt und vorbereitet. Dazu gehört auch ein Narkosegespräch mit dem Anästhesisten.

Die Operation dauert in Abhängigkeit von der Art des Eingriffs zwischen drei und vier Stunden. Im Anschluss werden Sie in unserem Aufwachraum durch die Ärzte der Narkoseabteilung überwacht und dann weiter auf unserer Station betreut. 
 
Sollte eine Anschlussheilbehandlung für Sie in Frage kommen, klärt unser Reha-Team Sie gerne über alle Möglichkeiten auf.

Unsere Patienten am Helios Klinikum Duisburg müssen für die DaVinci®-Operation nichts zuzahlen.

Sprechstunde zur roboter-assistierten Chirurgie

Montags von 13 bis 15 Uhr bei Chefarzt Dr. Nobert Hennes

Die Anmeldung zur Sprechstunde erfolgt über unser Sekretariat unter:
Tel 0203 546 2553

Mehr erfahren