Posterpreis für den Chefarzt der Frauenklinik

Posterpreis für den Chefarzt der Frauenklinik

Seine klinische Forschung über Erkrankungen der Gebärmutter findet in Fachkreisen hohe Anerkennung: Der Chefarzt Gynäkologie am Helios Amper-Klinikum Dachau wurde auf einem Medizinerkongress in der Hauptstadt mit dem Posterpreis geehrt.

Er forscht über die Unterscheidung von gutartigen und seltenen bösartigen Erkrankungen der Gebärmutter: Privatdozent Dr. med. Florian Ebner, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe am Helios Amper-Klinikum Dachau, wurde für seine wissenschaftlichen Studien in Berlin mit dem Posterpreis ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Forums Operative Gynäkologie statt, einem nationalen Kongress für Gynäkologie-Experten aus den Bereichen Endoskopie, ästhetische plastische Operationsverfahren und Beckenboden. Professor Dr. med. Klaus Joachim Neis, wissenschaftlicher Koordinator des Forums, überreichte die Urkunde an Dr. med. Ebner.

Gezielte Analyse von Blutwerten
Ziel der Forschung ist die Unterscheidung von Gebärmuttererkrankungen vor einer Operation – von seltenen bösartigen Erkrankungen der Gebärmutter, den sogenannten Leiomyosarkomen, und gutartigen Gebärmutterknoten, den Uterusmyomen. Dr. med. Ebner und sein Team analysierten über einen Zeitraum von vier Jahren hinweg das Blut von 30 Patientinnen mit gut- beziehungsweise bösartiger Gebärmuttererkrankung. Die Gynäkologen wollten anhand eines Blutwertes, der die Neubildung von Gefäßen wiedergibt, diese beiden Erkrankungen unterscheiden.

Das Team ging zu Beginn der Studie von der Hypothese aus, dass das Blutlevel einer Patientin mit einem bösartigen Tumor höher ist als bei einer Frau mit einem gutartigen Knoten. Die Ergebnisse der Blutuntersuchungen zeigen auch eine entsprechende Tendenz zu höheren Blutleveln auf – aufgrund der geringen Fallzahl von 30 Probandinnen kann der Unterschied aber nicht berechnet werden. Die Ergebnisse sind jedoch ermutigend für die Fortführung der Forschung mit einer deutlich höheren Fallzahl. Das befand auch die Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Endoskopie, die aufgrund der hohen klinischen Relevanz dieser Forschung den Posterpreis im Rahmen des Forums Operative Gynäkologie an das Team von Dr. med. Ebner verlieh.

 

Das Helios Amper-Klinikum Dachau versorgt jährlich rund 22.000 stationäre Patienten, die Helios Amper-Klinik Indersdorf rund 700 akutstationäre sowie 1.200 stationäre Reha-Patienten. Weitere rund 36.000 Patienten werden ambulant von den über 1.200 Mitarbeitern der beiden Klinikstandorte medizinisch versorgt. Die 14 Fachabteilungen in Dachau verfügen zusammen über 435 Betten. Die Klinik in Markt Indersdorf ist spezialisiert auf Altersmedizin und verfügt mit der Akutgeriatrie sowie der stationären und ambulanten geriatrischen Rehabilitation über insgesamt 95 Betten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von neun Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund drei Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.


Pressekontakt:
Pia Ott
Pressesprecherin
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (08131) 76-533
E-Mail: pia.ott@helios-gesundheit.de

Pressebild

Pressebild zum Download (JPG) Bildunterschrift: Privatdozent Dr. med. Florian Ebner, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe am Helios Amper-Klinikum Dachau, wurde für seine Forschung mit dem Posterpreis ausgezeichnet. © if-kongress/Sascha Radke