Auszeichnung für neues Pankreaszentrum am Helios Amper-Klinikum
Pressemitteilung

Auszeichnung für neues Pankreaszentrum am Helios Amper-Klinikum

Dachau

Operationen an der Bauchspeicheldrüse zählen wegen der Nähe zu lebenswichtigen Organen und Blutgefäßen zu den schwierigsten im Bauchraum. Sie dürfen nur in wenigen Krankenhäusern mit entsprechender Expertise durchgeführt werden. Das Pankreaszentrum am Helios Amper-Klinikum Dachau erfüllt darüber hinaus besonders hohe Qualitätskriterien – und wurde jetzt von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert.

Modernste Bildgebung, individuelle Behandlungskonzepte und neueste Therapiemöglichkeiten: Das erst im Herbst 2018 gegründete Pankreaszentrum am Helios Amper-Klinikum Dachau wurde bereits jetzt von der Deutschen Krebsgesellschaft ausgezeichnet. Damit hat das noch junge Zentrum alle fachlichen Anforderungen und höchste Qualitätskriterien erfüllt. Nur sehr wenige Krankenhäuser bieten so spezialisierte Pankreaszentren an: In München und im Umland existieren bislang nur drei solcher Zentren, zwei davon an Universitätskliniken. Im Helios Konzern gibt es deutschlandweit sieben zertifizierte Pankreaskarzinomzentren.

Erfahrenes und spezialisiertes Spitzenteam
Klinikgeschäftsführer Gerd Koslowski gratulierte dem Team um Professor Dr. med. Axel Kleespies, Leiter des Cancer Centers und Chefarzt der Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Onkologischen Chirurgie. „Die Zertifizierung unseres Pankreaskarzinomzentrums bestätigt, dass die Patienten bei uns die bestmögliche Diagnostik und Therapie erhalten“, so Gerd Koslowski. Professor Dr. med. Kleespies bedankte sich bei seiner Mannschaft, die aus erfahrenen und spezialisierten Chirurgen, Gastroenterologen, Onkologen, Radiologen, Strahlentherapeuten und Pflegekräften besteht: „Dank Ihrer Expertise können wir für jeden Betroffenen ein individuelles und ganzheitliches Behandlungskonzept entwickeln.“ Parallel zum Pankreaszentrum hat die Deutsche Krebsgesellschaft am Amper-Klinikum nun auch ein sogenanntes Viszeralonkologisches Zentrum ausgezeichnet: In diesem Zentrum können unterschiedliche Tumore im Bauchraum in konstant hoher onkologischer Qualität behandelt werden.

Die Bauchspeicheldrüse, in der Medizin Pankreas genannt, ist wichtig für die Verdauung. Das zentral im Bauch gelegene Organ produziert zudem Insulin und steuert so den Blutzucker. An der Bauchspeicheldrüse können verschiedene Erkrankungen wie akute und wiederkehrende Entzündungen, Zysten aber auch Bauchspeicheldrüsenkrebs und dessen Vorstufen auftreten. Sie alle werden in dem neu zertifizierten Zentrum unter der Leitung von Professor Dr. med. Kleespies umfassend behandelt.

Für eine exakte Diagnose setzt das Team des Dachauer Pankreaszentrums moderne Methoden ein – zum Beispiel die hochauflösende Computertomographie (CT) mit 3D-Rekonstruktion oder die Magnet-Resonanz-Cholangio-Pancreaticoographie (MRCP) zur exakten Darstellung der Bauchspeicheldrüsengänge und möglicher Zysten. Zu den Diagnose- und Therapiemöglichkeiten zählen ferner die endoskopische Ultraschalluntersuchung des Organs (Endosonographie), die Bestrahlung, Chemotherapie und unterschiedliche Operationen, die bei Tumoren häufig notwendig sind.

Vorteile der Schlüssellochoperation
Bestimmte Veränderungen an der Bauchspeicheldrüse eignen sich für minimalinvasive Operationen, sogenannte Schlüssellochoperationen. Bei diesem Verfahren wird mithilfe einer Kamera operiert. „Die Vorteile sind kleinere Schnitte, eine bessere Übersicht, ein geringerer Bedarf an Schmerzmitteln und ein schöneres kosmetisches Ergebnis“, so Chefarzt Professor Dr. med. Kleespies.

Das Pankreaszentrum Dachau zählt zu den mittlerweile 17 Kompetenzzentren des Helios Amper-Klinikums Dachau. Je nach Krankheitsbild werden die relevanten Fachabteilungen eingebunden. In einer engen interdisziplinären Zusammenarbeit werden die individuellen Behandlungsmöglichkeiten erörtert und professionell umgesetzt.

 

Das Helios Amper-Klinikum Dachau versorgt jährlich rund 22.000 stationäre Patienten, die Helios Amper-Klinik Indersdorf rund 700 akutstationäre sowie 1.200 stationäre Reha-Patienten. Weitere rund 36.000 Patienten werden ambulant von den über 1.200 Mitarbeitern der beiden Klinikstandorte medizinisch versorgt. Die 14 Fachabteilungen in Dachau verfügen zusammen über 435 Betten. Die Klinik in Markt Indersdorf ist spezialisiert auf Altersmedizin und verfügt mit der Akutgeriatrie sowie der stationären und ambulanten geriatrischen Rehabilitation über insgesamt 95 Betten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von neun Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und zehn Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund sechs Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund drei Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:
Pia Ott
Pressesprecherin
Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: (08131) 76-533
E-Mail: pia.ott@helios-gesundheit.de

 

Pressebild

Pressebild zum Download (JPG) Bildunterschrift: Zwei Zertifikate in Kuchenform: Klinikgeschäftsführer Gerd Koslowski (l.) freute sich mit dem Leiter des Pankreaszentrums, Chefarzt Professor Dr. med. Axel Kleespies (3.v.r.), und seinem Team über die Auszeichnungen. © Helios