Prof. Dr. med.

Michael Scherer

Chefarzt Unfallchirurgie und Orthopädie

E-Mail senden

(08131) 76-372

(08131) 76-4775

  • Leiter Regionales Traumazentrum
  • Lehrkörper der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität München
  • seit 2000 Prüfer für das Fach Chirurgie (Reg OBB)
  • seit 2005 Prüfer für das Fach Unfallchirurgie & Orthopädie der BLÄK
  • seit 2008 Mitglied des Prüfungsausschusses der BLÄK
  • Stiftungsbeirat „Ein Platz für Kinder“
  • Beirat Sparkassenstiftung Sport und Gesundheit

 

per aspera ad astra

Kurzvita

Ausbildung

11.1981-2.1982Studentische Hilfskraft am Anatomischen Institut der TUM (Prof. Hammersen)
5.1982-6.1985Studentische Hilfskraft am Inst. f. Exp. Chirurgie TUM (Prof. Blümel)
7.1985-10.1987Assistenzarzt chirurgische Abteilung KKH Garmisch-Partenkirchen (Prof. Lechner)
10.1987-8.1990    Wissenschaftlicher Assistent am Inst. f. Exp. Chirurgie der TUM (Prof. Blümel)
9.1990-8.1991wehrpflichtiger Assistenzarzt chirurgische Abteilung des BWK München (Prof. Gerngroß)
9.1991-3.1993Wissenschaftlicher Assistent am Inst. f. Exp. Chirurgie der TUM (Prof. Blümel)
4.1993-3.1995    Assistenzarzt chirurgische Abteilung SKH Bogenhausen/München (Prof. Heitland)
4.1995-10.1995Wissenschaftlicher Assistent am Inst. f. Exp. Chirurgie der TUM (Prof. Blümel)
5.1995-2.1996Geschäftsführender Stellvertreter des Kommissarischen Direktors (Prof. Dr. J.R. Siewert) am Inst. f. Experimentelle Chirurgie der TUM
seit 10.1995Assistenzarzt Abteilung für Unfallchirurgie der Chirurgischen Klinik und Poliklinik der TUM (Prof. Dr. J.R. Siewert, Prof. Dr. St. v. Gumppenberg)
seit 4.1997kommissarischer Oberarzt Unfallchirurgie
seit 10.1998Oberarzt für Unfallchirurgie
3.2000-5.2004Leitender Oberarzt für Unfallchirurgie der Chirurgischen Klinik und Poliklinik der TUM
6.2004-1.2006 kommissarischer  Leiter der Abteilung für Unfallchirurgie der Chirurgischen Klinik der TUM
ab 2.2006Chefarzt der Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie, Klinikum Dachau

Berufsweg

1981Anatomisches Institut der TUM
1982-1985Inst. f. Exp. Chirurgie TUM
1985-1987Chirurgische Abteilung KKH Garmisch-Partenkirchen
1987-1990Inst. f. Exp. Chirurgie TUM
1990-1991Chirurgische Abteilung des BWK München
1991-1993Inst. f. Exp. Chirurgie TUM
3.1993Ernennung zum Privat-Dozenten für Experimentelle Chirurgie
1993-1995Chirurgie SKH Bogenhausen/München
1995Inst. f. Exp. Chirurgie TUM
5.1995Anerkennung als Arzt für Chirurgie
1995-2006Unfallchirurgie der Chirurgischen Klinik und Poliklinik der TUM
5.1998Anerkennung als Arzt für Unfallchirurgie
4.2000Berufung zum Prüfer für das Fach Chirurgie (Reg. V. Obb.)
6.2000Ernennung zum außerplanmäßigen Professor
6.2004Ernennung zum ordentlichen Professor i.R. des Kommissariats

Bei Helios

2014-heuteSeit 2006 im Dachauer Klinikum, seit 2014 bei Helios

Was Sie sonst noch wissen sollten

1992Herbert-Lauterbach-Preisträger  der Vereinigung Berufsgenossenschaftlicher Kliniken
1992Galenus-von-Pergamon-Preisträger
1994Forums-Preisträger der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
1996Maurice E. Müller Preis (SICOT)
1996Posterpreis DGOT (Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie)
1997Posterpreis DGU (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie)
4.1994-4.1999Generalsekretär der European Society for Surgical Research ESSR
2000Posterpreis der Vereinigung Bayerischer Chirurgen
2002Posterpreis DGU (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirur
gie)
2009 Posterpreis der Vereinigung Bayerischer Chirurgen
2014 und 2015Vorsitzender der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen
2019Vortragspreis der Vereinigung Bayerischer Chirurgen
Auslandsaufenthalte
8.1983-10.1983Orthopädische Abteilung und Labor für Mikrochirurgie am Columbia Presbyterian Medical Center, Columbia University, New York, Dir.: Prof. Dr. H. Dick
5.1987-5.1987Abteilung für Thorax- und cardiovasculäre Chirurgie am Massachussetts General Hospital, Harvard University, Boston/USA, Dir.: Prof. Dr. H.C. Grillo

Lehrtätigkeiten

Mitglied des Lehrkörpers der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität München

Publikationen

Hier finden Sie das Publikationsverzeichnis von Professor Dr. Scherer.