Medizin im Dialog: Ich habe Krebs - muss ich jetzt sterben?
Vortrag am Mittwoch, 13. Februar, 18:00 Uhr, Helios Klinik Cuxhaven

Medizin im Dialog: Ich habe Krebs - muss ich jetzt sterben?

Cuxhaven

Die Diagnose Krebs ist für viele Patienten mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden. Schnell entsteht der Verdacht, unheilbar krank zu sein. Doch was genau ist eigentlich Krebs und ist die Krankheit wirklich so schwer therapierbar? Diesen Fragen widmet sich Antonia Karpouza am 13. Februar, 18:00 Uhr in der Helios Klinik Cuxhaven. Die Sektionsleiterin der Hämatologie und Onkologie möchte über Vorurteile aufklären sowie aktuelle Informationen zu Heilungschancen und Prognosen vermitteln.

Dabei soll zunächst auf die Krankheit selbst näher eingegangen werden. „Am Anfang des Vortrages wird es um ein Kennenlernen mit dem Wort Krebs gehen“, sagt Antonia Karpouza. Darauf aufbauend werden zwei häufig vorkommende Krankheitsbilder, der Brustkrebs (Mammakarzinom) und der Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) erläutert. Schließlich wird der Frage nachgegangen, welche Krebskrankheiten heilbar sind, und welche Therapieformen es für unheilbare Formen gibt. Unter Berücksichtigung des aktuellen Fortschritts der Wissenschaft wird Antonia Karpouza dabei auch auf die neusten Erkenntnisse zu Prognosen eingehen.

Die Patienten zu Experten Ihrer eigenen Erkrankung zu machen, ist das Ziel der kostenlosen Veranstaltungen „Medizin im Dialog“ zu vielfältigen, medizinischen Themen. Nach dem Motto „Mehr Lebensqualität durch mehr Wissen“ finden sie jeweils mittwochs um 18:00 Uhr im Sitzungszimmer im Untergeschoss der Helios Klinik Cuxhaven an der Altenwalder Chaussee 10, 27474 Cuxhaven statt. Eine Anmeldung dazu ist nicht erforderlich.

 

Foto: (David Farcas) Antonia Karpouza berichtet von der Krankheit Krebs und zeigt auf, welche neuen Therapieformen es auch bei unheilbaren Krankheitsbildern gibt.