Für die Forschung von morgen: Helios Klinik Cuxhaven unterstützt Spendenaktion für die Biologieräume des Amandus-Abendroth-Gymnasiums

Für die Forschung von morgen: Helios Klinik Cuxhaven unterstützt Spendenaktion für die Biologieräume des Amandus-Abendroth-Gymnasiums

Cuxhaven

Im Rahmen der groß angelegten Spendenaktion des Amandus-Abendroth-Gymnasiums für die Sanierung und den Umbau der Biologieräume der Schule, beteiligt sich auch die Helios Klinik Cuxhaven mit einer Spendensumme von insgesamt 5.000€. Nach Fertigstellung sollen in dem Cuxhavener Gymnasium hochmoderne Lehrräume mit innovativer Technik, auch ein sogenannter Makerspace als neues Lernkonzept für Schülerinnen und Schüler installiert werden. Darüber hinaus soll aus der Spendensumme ein professionelles Mikroskop für „Jugend forscht-Projekte“ angeschafft werden.

Eins ist klar: Die Biologieräume des Amandus-Abendroth-Gymnasiums aus dem Jahr 1966 sind veraltet. Seit einiger Zeit haben sich nun die Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer des Amandus-Abendroth-Gymnasiums auf den Weg gemacht, Gelder für die Sanierung zu sammeln und diese, teilweise in Eigenregie aber auch mit Unterstützung des Schulträgers, in Angriff genommen.

Das Ziel hat der Schulleiter des Amandus-Abendroth-Gymnasiums Wolfgang Deutschmann klar vor Augen: „Wir wollen einen Biologieraum zu einem hochmodernen Lernort, einen sogenannten Makerspace, umbauen.  Makerspaces sind Räume, die für praktische, kollaborative und kreative Arbeit konzipiert sind“. Die Lernprojekte der Schülerinnen und Schüler in dem Makerspace können mit Materialien wie Papier, Karton, Holz, Metall, Kunststoffen, Ton, Stoffen, elektronischen Komponenten, Mikrocontrollern, Bausätzen oder programmierbaren Robotern durchgeführt werden, um viele verschiedene Objekte zu erstellen und viele verschiedene Projekte mit einer Vielzahl von Werkzeugen und Maschinen durchzuführen. „In unserem Makerspace finden dann unter anderem unsere Jugend forscht-AG, die Roboter-AG, die Drohnen-AG, der 3D-Druck und die ALDEBARAN-Forscher ihr neues Zuhause“ ergänzt der Schulleiter.

Klinik als Partner für die Innovation und Forschung

All diese Arbeitsgruppen möchte auch die Helios Klinik Cuxhaven unterstützen und spendet insgesamt 5.000€ für den Umbau der Räumlichkeiten. „Wir möchten hier vor Ort in Cuxhaven Gutes tun, daher ist es uns ein besonderes Anliegen die Umsetzung moderner und innovativer Lernmöglichkeiten für die Fachkräfte von morgen aus Cuxhaven zu unterstützen“ sagt Thomas Hempel, Geschäftsführer der Helios Klinik Cuxhaven. Dr. Mohamed Al-Mwalad, Ärztlicher Direktor der Helios Klinik Cuxhaven, ergänzt: „Auch unsere Klinik muss heutzutage mit der Entwicklung Schritt halten, innovativ forschen, die Digitalisierung in den Krankenhausalltag holen – und dabei den Patienten immer im Fokus haben. Wenn Innovation und Digitalisierung bereits in der Schulzeit beginnt, können wir alle davon profitieren.“

Konkret soll mit der Spendensumme ein Phasenkontrastmikroskop mit 1000facher Vergrößerung angeschafft werden. Dieses soll unter anderem der Schülerin Lara Marsell in ihrem Jugendforscht-Projekt dienen.  Die Ẹlftklässlerin erreichte mit ihren Untersuchungen zu einer möglichen Anwendung von Kieselalgen als Sauerstoffproduzenten bei der Besiedlung des Weltalls den 2. Platz im Fachbereich Biologie beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. Auch ein Sonderpreis wurde ihr zugesprochen.

Foto (Recht): Die Krankenhausleitung der Helios Klinik Cuxhaven hat sich vor Ort ein Bild der zu sanierenden Räumlichkeiten gemacht und ebenfalls einen symbolischen Spendencheck übergeben. V.l.n.r. Dr. Katja Steinmetz (Lehrkraft und Betreuerin der Jugend forscht-Projekte des AAGs), Dr. Mohamed Al-Mwalad (Ärztlicher Direktor der Helios Klinik Cuxhaven), Wolfgang Deutschmann (Schulleiter des AAGs), Lara Marsell (Schülerin) und Thomas Hempel (Klinikgeschäftsführer der Helios Klinik Cuxhaven).

 

Weitere Informationen zum AAG und dem Projekt: Biologieräume - Amandus-Abendroth-Gymnasium Cuxhaven (aag-cuxhaven.de)