Die Urologische Klinik des Krankenhauses Cuxhaven verfügt über ein neues Dioden-Lasergerät zur Behandlung von urologischen Erkrankungen. Folgende Operationen werden damit durchgeführt:

  • Laservaporisation der Prostata mit Dioden-Laser
  • Behandlung von Harnröhrenverengungen
  • Behandlung von Harnleiterverengungen
  • Steinzertrümmerungen in der Blase, Harnleiter oder Niere
  • Laserbehandlung von Feigwarzen im Genitalbereich (Condylome)

Die Behandlung der gutartigen Vergrößerung der Prostata mittels Laser hat sich bei vielen Patienten bewährt. Sogar bei Patienten, die Blutverdünnungsmittel einnehmen müssen, kann man ohne weiteres diese Methode anwenden. Ebenfalls bietet sich diese blutarme operative Methode bei Patienten, die eine Bluttransfusion aus Glaubensgründen ablehnen, an (Zeugen Jehovas).

Laparoskopie

Die Laparoskopie ist in der Urologischen Klinik des Krankenhaus Cuxhaven ein etablierter Behandlungsbestandteil. Folgende Eingriffe können hier laparoskopisch durchgeführt werden:

  • laparoskopische Nephrektomie: Entfernung der Niere bei gutartigen Erkrankungen
  • laparoskopische Tumornephrektomie: Entfernung der Niere bei bösartigen Erkrankungen
  • laparoskopische Nephroureterektomie: Entfernung der Niere und Harnleiter bei gutartigen Erkrankungen
  • laparoskopische Nierenzystenresektion: Entfernung von Nierenzysten
  • laparoskopische Lymphadenektomie im kleinen Becken: Entfernung von Lymphknoten bei Prostatakarzinom in Vorbereitung auf eine Bestrahlung
  • laparoskopische Varikozelenligatur: Behandlung von Hodenkrampfadern durch Unterbindung der entsprechenden Hodenvene
  • laparoskopische Lymphozelenresektion: Behandlung von Lymphflüssigkeitsansammlung in Folge von Operationen im kleinen Becken
  • laparoskopische Ureterolyse: Lösen von Verwachsungen um den Harnleiter, die zur Harntransportstörungen führen wie bei den sog. Morbus Ormond
  • laparoskopische Nierenbeckenplastik: operative Behandlung von Nierenbeckenabgangsengen
  • laparoskopische Entfernung oder Suche von Bauchhoden

Vorteile von laparoskopischen Operationen:

  • sehr gute Übersicht durch optische Vergrößerung
  • die Winkeloptik ermöglicht den Einblick in Regionen, die beim offenen Operieren schwer zu erreichen und einsehbar sind
  • bessere Übersicht für das gesamte OP-Team
  • übersichtliche und schonende Nahttechnik
  • weniger Schmerzen, schnelle Wundheilung, sehr seltene Wundinfektion durch kleinere Hautschnitte
  • kleine Narben mit kosmetisch besserem Ergebnis
  • postoperativ schneller Erholung
  • kürzerer Krankenhausaufenthalt