Wirbelsäulenchirurgie und Kinderorthopädie

Rückenschmerzen der Lendenwirbelsäule

Für therapie-resistente lokale Rückenschmerzen der Lendenwirbelsäule gibt es die Möglichkeit der Implantation einer Endoprothese.

Sofern klinisch Hinweise auf einen Bandscheibenbedingten Schmerz und bildgebend Hinweise auf einen Bandscheibenverschleiß ohne Vorfall vorliegen, kann die Implantation einer Bandscheiben-Prothese erwogen werden.

Grundvoraussetzung für die Implantation einer Prothese ist, dass vorher ausgiebig ohne Erfolg konservativ physiotherapeutisch und krankengymnastisch behandelt worden ist. Die Indikation für eine Prothese ist sehr streng zu stellen, es gibt sehr viele Ausschlusskriterien wie beispielsweise ein höheres Lebensalter, ein vorliegendes Wirbelgleiten, ein großer Bandscheibenprolaps oder der Zustand nach Voroperation im gleichen Segment.

Die Prothese muss von vorne eingebracht werden. Ein dauerhafter Vorteil der Bandscheiben-Prothese der Lendenwirbelsäule gegenüber der konservativen Therapie kann wissenschaftlich noch nicht abgeschätzt werden, bei bestimmten, streng ausgewählten Patienten gibt es gute Erfahrungen.