Schmerzmedizin und Akutschmerztherapie

Schmerzen? Wir sorgen dafür, dass es Ihnen bald besser geht!

Leider verläuft eine OP im Nachgang meinst nicht ohne Schmerzen ab. Wir sorgen dafür, dass diese für Sie so erträglich wie möglich sind.

Schmerzmedizin: Schmerzen lindern durch moderne Therapien

Im Rahmen verschiedener Krankheiten können unterschiedlich starke Schmerzen auftreten. Mit unserer individuellen Schmerztherapie können wir mit gezielten Verfahren eine Schmerzlinderung erreichen.

Akutschmerztherapie

Während und nach Operationen können durch eine gezielte Schmerztherapie (u.a. mit Schmerztherapiekathetern) Schmerzen vorgebeugt und wirksam gelindert werden. Dabei arbeiten Pflegekräfte, Mitarbeiter des Akutschmerzdienstes, Anästhesisten, Operateure und Stationsärzte eng zusammen. Nach der Operation oder auch bei Aufenthalten in anderen Fachbereichen des Helios Seehospitals Sahlenburg, besuchen wir Sie auf der Station und sprechen mit Ihnen die Möglichkeiten einer Akutschmerztherapie durch.

Ambulante Schmerztherapie

Bei manchen Schmerzformen ist die Begleitung und gegebenenfalls neue Anpassung der Schmerztherapie erforderlich. Dies kann in der „Schmerzambulanz“ und damit ambulant erfolgen.

Stationäre Schmerztherapie

Wenn chronische – das heißt lang anhaltende – Schmerzen bestehen, gibt es die Möglichkeit, bei einem stationären Aufenthalt zusammen mit dem Patienten ein gemeinsames Schmerzmanagement zu entwickeln. Dabei arbeitet unser Team mit unterschiedlichen Fachbereichen zusammen, um Ihre optimale Therapie zu finden.

Multimodale Schmerztherapie

Im Rahmen der Multimodalen Schmerztherapie werden die Patienten nach einem ganzheitlichen Behandlungskonzept unter Beteiligung der verschiedenen Fachabteilungen sowie der Physiotherapie, Ergotherapie und der hauseigenen Psychologin stationär behandelt. Die ambulante Betreuung erfolgt über unsere Schmerzambulanz.

Weitere Informationen

Die multimodale Schmerztherapie als ein neues Behandlungskonzept im Umgang mit chronischem Schmerz kann Ansätze finden und Wege aus dem „Schmerz-Dilemma“ weisen.

Wieder zu Hause

Auch nach dem stationären Aufenthalt wird die Weiterversorgung nahtlos fortgesetzt. Der Hausarzt wird über die aktuelle Schmerzmedikation informiert. Zusätzlich kann, wenn es erforderlich und gewünscht wird, die Weiterbetreuung durch einen Arzt für Spezielle Schmerztherapie vermittelt werden.