Besucherstopp! Nur eingeschränkte Patientenbesuche möglich!

Weitere Informationen finden Sie hier.

(03921) 96-0
Neues Herzkatheterlabor der Helios Klinik Jerichower Land eröffnet
Pressemitteilung

Neues Herzkatheterlabor der Helios Klinik Jerichower Land eröffnet

Burg

Endlich ist es soweit: Nach achtmonatiger Bauzeit wurde das neue Herzkatheterlabor der Helios Klinik Jerichower Land eröffnet. Rund 2,2 Millionen Euro investierte die Klinik dafür aus Eigenmitteln. Ab sofort können Patienten mit akuten und chronischen Herzerkrankungen, wie dem Herzinfarkt oder der koronaren Herzkrankheit, in einem Schritt untersucht und therapiert werden.

Sachsen-Anhalt ist eines der Bundesländer mit den meisten Sterbefällen beim akuten Herzinfarkt. Das liegt unter anderem daran, dass der Weg bis zum nächsten Herzkatheterlabor häufig zu weit ist. Bei einem akuten Herzinfarkt zählt jede Sekunde. Daher hat eine schnelle und optimale Versorgung der Patienten mit Infarktsymptomen an der Helios Klinik Jerichower Land höchste Priorität. Klinikgeschäftsführer Michael Lange sagt: „Mit dem neuen Herzkatheterlabor in unserer Klinik schließen wir eine große Versorgungslücke in der regionalen und schnellen Behandlung des akuten Herzinfarktes“. Auch Dr. Steffen Burchhardt, Landrat des Jerichower Landes, freut sich und dankt der Klinik: „Ich danke dem Unternehmen für diese Investition in die Zukunft. Wir haben jetzt im Jerichower Land die modernste und in Sachsen-Anhalt eine der modernsten Anlagen überhaupt.“

Dr. med. Tom Giesler, Chefarzt der Klinik für Kardiologie betonte, dass eine frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Engstellen in den feinen Herzkranzgefäßen zwingend notwendig ist um dem akuten Herzinfarkt und daraus resultierenden Folgeschäden effektiv entgegenzuwirken.

„Die moderne Untersuchungstechnik, bei dem das Herz und die versorgenden Blutgefäße detailliert dargestellt werden können, hilft, gefährliche Verengungen in den Herzkranzgefäßen gezielt zu erkennen und optimal zu behandeln.“

erläutert Kardiologe Dr. med. Tom Giesler, Chefarzt der Klinik für Kardiologie.

In der Burger Klinik steht hierzu ein Team aus erfahrenen interventionellen Kardiologen unter der Leitung von Dr. med. Tom Giesler bereit.
„Der Wunsch nach einer schnellen, ortsnahen Versorgung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen war für uns ausschlaggebend für die Etablierung eines Herzkatheterlabors am Standort Burg“, erklärt Klinikgeschäftsführer Michael Lange.

Erstmals können nun Verengungen an den Herzkranzgefäßen nicht nur diagnostiziert, sondern im gleichen Schritt auch therapiert werden. Dabei kommen modernste Behandlungsverfahren, wie etwa die Aufweitung verengter Gefäße mittels medikamentenbeschichteter Röhren, sogenannter Stents, zum Einsatz. „Das neue Herzkatheterlabor ergänzt unsere bereits bestehende Versorgung mit Schrittmachern und Defibrillatoren optimal, da nun auch Herzrhythmusstörungen gezielt untersucht und anschließend individuell behandelt werden können. Zudem erfolgt hier die umfassende Therapie der großen Gruppe der koronaren Herzkrankheiten“, sagt Kardiologe Dr. med. Tom Giesler. Das neue Herzkatheterlabor verfügt über die neuesten medizinischen Standards und erfüllt alle Kriterien eines OP-Saals.

„Durch das neue hochmoderne Herzkatheterlabor leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Herzinfarkt-Versorgung im Landkreis und der Region. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für das Engagement in dieser so wichtigen Angelegenheit bedanken“, fügt Geschäftsführer Michael Lange hinzu.