Geboren im Jerichower Land

Die ersten Tage zu Hause

Die ersten Tage zu Hause

Nach neun Monaten Warten ist er endlich da, der Tag, an dem Sie mit dem Baby nach Hause nehmen dürfen.

Nach den Strapazen der Geburt und den ersten Tagen im Krankenhaus ist man froh, wenn man sein Baby endlich mit nach Hause nehmen darf. Doch das ist oft weniger harmonisch, als man es sich als Eltern vorstellt. Manchmal überkommt einen die Angst etwas falsch zu machen, oder man fühlt sich überfordert und ein bisschen alleine.

Die ersten Tage und Wochen mit dem Neugeborenen sind deswegen nicht nur schön und wunderbar, sondern können auch eine kleine Herausforderung werden. Ganz wichtig ist dabei, sich nicht stressen lassen, tief durchatmen und jede Hilfe annehmen. Insbesondere die Hebamme, die während der ersten zehn Tage täglich kommt, ist eine wichtige Stütze.

In den ersten Tagen nach der Geburt sollte Frau sich auf sich selbst und das Baby konzentrieren. Schlafen, Ausruhen und wenig Aktivitäten sollten dabei auf dem Plan stehen. Schließlich muss sich der Körper erst von den Anstrengungen einer Geburt erholen. Dies Zeit, welche sechs bis acht Wochen nach der Geburt dauern könne, nennt man Wochenbett.

Natürlich ist es nicht leicht, sich zurückzuziehen, wenn Freunde und Verwandte gratulieren oder das Baby sehen möchten. Hier sollte man jedoch ruhig Prioritäten setzen und Besucher auf einen späteren Termin vertrösten.

Das könnte Sie auch interessieren