Patientenbesuche wieder möglich!
Postbariatrische Chirurgie

Straffungs- und Korrekturoperationen nach großem Gewichtsverlust

Nach großer Gewichtsabnahme sind hängende Haut- und Fettlappen die Folge. Mit unseren Straffungseingriffen unterstützen wir stark übergewichtige Patientinnen und Patienten auf dem Weg zurück in ein normales Leben.

In den meisten Fällen sind der Bauch, die Brüste, die Oberarme und die Oberschenkel betroffen. Neben den körperlichen Einschränkungen beeinflust dies auch die Psyche der Patientinnen und Patienten und führt zu reduziertem Selbstwertgefühl.

Unser erfahrenes Team aus Plastischen Chirurgen kann Ihnen durch Straffungsoperationen zu einer neuen Körperkontur verhelfen. Je nach Befund und Körperstelle kommen dabei unterschiedliche Verfahren in Frage. In manchen Fällen ist auch die Kombination mehrerer Verfahren oder die Durchführung von mehr als einer Operation notwendig, um ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen.

Bei der Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) wird überschüssiges Haut- und Fettgewebe am Bauch entfernt und dadurch eine Straffung der gesamten Bauchdecke erreicht. Bei ausgeprägten Befunden ist im Rahmen der Operation eine Neupositionierung des Bauchnabels (Nabeltransposition) notwendig. Die Schnittführung erfolgt dabei möglichst so, dass die resultierenden Narben in Hautfalten oder durch Unterwäsche kaschiert werden können.

Dauer        

2 bis 3 Stunden
Anästhesie Vollnarkose
Dauer stationärer Krankenhausaufenthalt  2 bis 3 Tage
Nachbehandlung   
  • Fadenentfernung nach 14 Tagen
  • 6 Wochen Kompressionswäsche
 

 

Bei der Oberarmstraffung wird überschüssiges Haut- und Fettgewebe im Bereich der Arme entfernt und dadurch eine Reduktion des Oberarmumfangs erreicht. Die Schnittführung erfolgt dabei so, dass die resultierenden Narben in Hautfalten oder an der Innenseite des Armes kaschiert werden können.

Dauer        

etwa 2 Stunden
Anästhesie Vollnarkose
Dauer stationärer Krankenhausaufenthalt  1 Tag
Nachbehandlung   
  • Fadenentfernung nach 14 Tagen
  • 6 Wochen Kompressionswäsche
 

Bei der Oberschenkelstraffung wird überschüssiges Haut- und Fettgewebe im Bereich der Beine entfernt und dadurch eine Reduktion des Oberschenkelumfangs unter Wahrung der natürlichen Körperform erreicht. Die Schnittführung erfolgt dabei so, dass die resultierenden Narben in Hautfalten oder an der Innenseite des Beines kaschiert werden können.

Dauer        

etwa 2 Stunden
Anästhesie Vollnarkose
Dauer stationärer Krankenhausaufenthalt  1 Tag
Nachbehandlung   
  • Fadenentfernung nach 14 Tagen
  • 6 Wochen Kompressionswäsche
 

Die Veränderung insbesondere die Erschlaffung der Brust im Laufe des Lebens ist vollkommen normal. Vor allem durch Schwangerschaften und Stillzeiten kann es zu einem deutlichen Hautüberschuß kommen, der die ästhetische Form der Brust nachhaltig beeinträchtigt.

Wenn Sie sich mit diesen Veränderungen so unwohl fühlen, dass Sie sie den Schritt zur operativen Korrektur gehen möchten, beraten wir Sie gerne im Hinblick auf die Möglichkeiten und Therapieerfolge.

Dauer

1-2 Stunden

Narkose

Vollnarkose

Hautfäden

Resorbierbar

Stationärer Aufenthalt

1-2 Tage

Nachbehandlung

 
  • Arbeitsunfähig für ca. 2 Wochen
  • Tragen eines Stütz-BHs für 6 Wochen Tag und Nacht
  • 6-8 Wochen Sportkarenz
 

Mehr zur Brustchirurgie erfahren Sie hier >>

Podcast: Frust mit der Brust

Podcast: Frust mit der Brust

Regelmäßig reden unsere Experten im Gesundheitspodcast über wissenswerte Themen aus der Medizin und klären im lockeren Gespräch Mythen auf - auch über die Möglichkeiten der Plastischen Chirurgie. Jetzt reinhören!