EHRENAMT

Ehrenamtliche Mitarbeit im Zentrum für Palliativmedizin

Hospizarbeit und Palliativmedizin sind ohne Ehrenamt nicht denkbar

Es waren vor allem ehrenamtlich Engagierte, die die Hospiz- und Palliativbewegung in den 1980er-Jahren in Deutschland vorangetrieben und zusammen mit Pionierinnen und Pionieren der Pflege, Seelsorge und Ärzteschaft erste Hospizinitiativen und Palliativeinrichtungen gegründet haben. Auch die Angebote des Zentrums für Palliativmedizin, das Anfang der 90-er Jahre entstand, sind ohne Ehrenamt nicht denkbar.

Vielfältige Aufgaben

Die Tätigkeitsfelder der ehrenamtlichen Mitarbeit im Zentrum für Palliativmedizin sind vielfältig: Im Mittelpunkt steht die gelebte Solidarität mit den schwerstkranken und sterbenden Menschen.

Viele engagieren sich deshalb in der Begleitung der Betroffenen. Sie hören zu, halten mit aus, teilen den Alltag, erledigen Besorgungen, helfen bei kleinen Formalitäten und entlasten dabei oft auch die Angehörigen. Zu den Einsatzorten gehören neben der Häuslichkeit des Kranken unsere Palliativstation und Einrichtungen der Altenhilfe. Ein weiteres Feld ist die Trauerbegleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Im Trauercafé, bei Trauerspaziergängen, in Gruppen oder auch im Einzelkontakt unterstützen haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Menschen, die einen Verlust durch Tod erlebt haben.

Andere Ehrenamtliche helfen bei Verwaltungstätigkeiten, bei der Durchführung von (Informations-)veranstaltungen oder bei Benefizaktionen.

Helfen auch Sie mit!

Wir laden Sie ein, sich über die die vielfältigen Möglichkeiten zur ehrenamtlichen Mitarbeit zu informieren und diese kennenzulernen! In einem Befähigungskurs werden Sie bei Interesse auf diese Aufgabe vorbereitet.

Rufen Sie einfach an oder mailen Sie uns:

Ehrenamtliche Mitarbeit im Zentrum für Palliativmedizin

Kontakt

Telefon 0228 6481 11501