Tarifverhandlungen in Neindorfer Klinik gestartet
Pressemitteilung

Tarifverhandlungen in Neindorfer Klinik gestartet

Oschersleben

Starkes Signal für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im nicht-ärztlichen Dienst der Helios Bördeklinik: Nachdem die Gewerkschaft ver.di im Oktober um die Aufnahme von Verhandlungen gebeten hatte, hat die Klinikleitung sofort reagiert. In dieser Woche fand der erste Verhandlungstermin in konstruktiver Atmosphäre statt.

 

Wir haben gemeinsam mit der Gewerkschaft ver.di die Verhandlungen zu einer tariflichen Regelung zum Entgelt für unsere Beschäftigten des nicht-ärztlichen Dienstes aufgenommen, nachdem ver.di zu Tarifverhandlungen aufgefordert hatte. Die Helios Bördeklinik möchte mit tariflichen Regelungen Sicherheit für ihre Beschäftigten schaffen. Ein Verhandlungsergebnis konnte bislang noch nicht erreicht werden.

Michael Lange, Klinikgeschäftsführer | Helios Bördeklinik

Fast 17 Prozent mehr Gehalt seit 2015

In den vergangenen Jahren hatte die Klinik gemeinsam mit ver.di immer wieder ein deutliches Lohnplus für die Kolleginnen und Kollegen im nicht-ärztlichen Dienst verhandelt. Zuletzt erfolgte in 2018 und 2019 eine arbeitgeberseitige Steigerung des Entgeltes für die Beschäftigten in Höhe von insgesamt 8 Prozent. „Wir wissen, dass unsere Mitarbeiter unsere wertvollsten Partner sind. Daher machen wir uns auch für eine angemessene Bezahlung stark und sind uns sicher, gemeinsam mit ver.di zu einem guten Ergebnis zu kommen“, so Michael Lange weiter. Die nächste Verhandlungsrunde findet im Januar statt.

Klinikkontakt

Michael Lange

Klinikgeschäftsführer Helios Bördeklinik und Helios Klinik Jerichower Land
Michael Lange

Telefon

(03949) 935 300

Die Helios Bördeklinik in Neindorf verfügt in fünf Fach- und zwei Belegabteilungen über 184 Betten. Rund 270 Mitarbeiter versorgen jährlich rund 10.000 stationäre Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Caterin Schmidt
Regionalleitung Ambulantes Marketing Region Ost
Standortleitung Helios Bördeklinik
Telefon: (03949) 935 203
Mobil: (0152) 01 86 17 53
E-Mail:     caterin.schmidt@helios-gesundheit.de