Einladung zum Aktionstag rund um den Darm
Pressemitteilung

Einladung zum Aktionstag rund um den Darm

Oschersleben

Der März steht ganz im Zeichen der Aufklärung und Prävention des Darmkrebses. Auch das Zentrum für Innere Medizin der Helios Bördeklinik beteiligt sich mit einem großen Aktionstag am Themenmonat. Neben einem Fokusvortrag zu Erkrankungen des Verdauungssystems warten ein überlebensgroßes Darmmodell und Mitmachaktionen auf Groß und Klein.

  • Führungen, Vortrag und Medizin-Demonstrationen am 20. März 2019, 14 Uhr
  • Thema: „Hör auf Dein Bauchgefühl – Erkrankungen des Verdauungssystems“
  • Referenten: Prof. Dr. med. Steffen Rickes und Daniel Ensberg

Darmkrebs, ein Magen-Darm-Infekt oder eine Gallenblasenentzündung – Erkrankungen der Verdauungsorgane sind so vielfältig wie ihre Beschwerden. Oft sind Bauchschmerzen erste Anzeichen und sie können viele Ursachen haben. „Die Suche dieser Beschwerden ist nicht immer einfach, denn der Bauchraum ist sehr groß, viele Organe, Blutgefäße und Nerven befinden sich hier. Dabei spielen nicht nur Verdauungsorgane, sondern auch Harnleiter oder die Gebärmutter eine Rolle, wenn es darum geht, die Ursache für Schmerzen im Bauchbereich herauszufinden“, erklärt Prof. Dr. med. Steffen Rickes, Direktor des Zentrums für Innere Medizin der Helios Bördeklinik.

Meist sind die an der Verdauung beteiligten Organe wie Magen, Darm, Leber, Galle oder Bauchspeicheldrüse ausschlaggebend für Schmerzen im Unter- und Oberbauch, manchmal strahlen die Beschwerden auch in den Rücken aus. „Dann gilt es herauszufinden, woher die Schmerzen kommen, oft geht es hier auch darum zu erkennen, ob es sich um eine dringend behandlungsbedürftige Situation, wie den sogenannten ‚akuten Bauch‘ handelt. Dabei kann es zu Rissen in den Verdauungsorganen kommen, die sofort operiert werden müssten“, ergänzt Oberarzt Daniel Ensberg.

Eine endoskopische Untersuchung oder ein Ultraschall mithilfe eines hochauflösenden High-End-Gerätes können den Experten helfen, die richtige Diagnose zu stellen. „Die modernen bildgebenden Verfahren wie die Gastro- oder Coloskopie, also die Magen- bzw. Darmspiegelung helfen uns, einen Blick ins Innere der Organe zu werfen und Erkrankungen an ihrem Entstehungsort festzustellen“, so Prof. Rickes weiter. Mithilfe des Ultraschalls können Organe zudem eingehend auf Veränderungen in Form und Größe untersucht werden. „Hier erkennen wir, ob es Raumforderungen wie Zysten oder Tumore gibt, die es zu behandeln gilt. Der hochauflösende High-End-Ultraschall liefert uns besonders detailreiche Aufnahmen, die auch kleinste Veränderungen erkennbar machen.“

Am Aktionstag am 20. März stehen die Experten des Zentrums für Innere Medizin zur Verfügung – ab 14 Uhr informiert Oberarzt Daniel Ensberg im Fokusvortrag über Erkrankungen des Verdauungssystems, im Anschluss besteht die Möglichkeit an Führungen am überlebensgroßen Darmmodell teilzunehmen. Demonstrationen von Ultraschalluntersuchungen runden das Angebot ab. Schulen und Kindergärten können sich noch für 30-minütige Führungen in der Zeit von 10.30 Uhr bis 12 Uhr per E-Mail an info.neindorf@helios-gesundheit.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Helios Bördeklinik in Neindorf verfügt in fünf Fach- und zwei Belegabteilungen über 184 Betten. Rund 270 Mitarbeiter versorgen jährlich rund 10.000 stationäre Patienten.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Caterin Schmidt

Regionalleitung Ambulantes Marketing Region Ost, Standortleitung Helios Bördeklinik
Caterin Schmidt

Telefon

(03949) 935 203