Vorerst keine Patientenbesuche möglich!

Weitere Informationen finden Sie hier.

03949 935-0
Feuerwehrverband Börde bedankt sich bei den Intensivpfleger:innen aus der Helios Bördeklinik
Pressemitteilung

Feuerwehrverband Börde bedankt sich bei den Intensivpfleger:innen aus der Helios Bördeklinik

Oschersleben

Der Feuerwehrverband Börde überraschte am 29. März die Mitarbeiter:innen der Intensivstation aus der Helios Bördeklinik in Neindorf. Chefärztin Dipl. med. Iris Sopora und die Intensivpflegekräfte Maria Bange und Antje Zönnchen nehmen erfreut die Ostergrüße der Jugendtruppe an.

Das war eine gelungene Überraschung zum Start in die Osterwoche: Mia Vogt als Stellvertreterin der Jugendgruppe des Feuerwehrverbandes Börde überreicht ein buntes Dankeschön an die Mitarbeiter:innen der Intensivstation der Helios Bördeklinik.

Bei schönstem Frühlingswetter nahm Dipl. med. Iris Sopora, Chefärztin der Intensivstation in Neindorf, einen von den Kindern geschmückten und gebastelten Osterstrauch, gemalte Bilder sowie Osterschokolade und ein Gruppenbild der Feuerwehr entgegen. Die bunten Ostereier, Blumen und Hasen verbreiten jetzt eine österliche Stimmung auf der Station. „Wir haben uns das Neindorfer Krankenhaus ausgesucht, weil das Klinikpersonal zu Corona-Zeiten unter schweren Bedingungen arbeiten muss. Wir möchten uns bei dem Personal bedanken und das Osterfest ein bisschen bunt und fröhlich gestalten“, erklärt die stellvertretende Verbandskinderfeuerwehrwartin Manon Kluge.

Antje Zönnchen, Dipl. med. Iris Sopora und Maria Bange von der Intensivstation der Bördeklinik freuten sich über die Osterüberraschung der Jugendtruppe des Feuerwehrverbandes Börde.

Chefärztin Iris Sopora bedankte sich bei dem Feuerwehrverband Börde: „Wir freuen sehr über die liebevolle Geste und Anerkennung der täglichen Arbeit unserer Station und des Krankenhauses und natürlich über den wunderbaren Frühlingsgruß. Wir wissen, dass es auch für die Kinder gerade nicht leicht ist und hoffen mit ihnen gemeinsam, dass sie sich bald wieder als Jugendfeuerwehr treffen können!“

Auch Maria Bange, Stationsleitung der Intensivstation, und Antje Zönnchen, Intensivpflegekraft in der Bördeklinik, strahlten bei der liebevollen Geste der Jugendgruppe. „Das Gruppenbild der Truppe und die süßen Ostereier bekommen sofort einen Platz im Aufenthaltsraum des Personals“, versicherten beide.

Verbandsjugendwart Thomas Erhardt verriet noch geheimnisvoll: „Wir überraschen die fleißigen Kinder am Ostersamstag auch noch.“

Pressekontakt:

Rebecca Jahn

Referentin PR/Marketing Helios Bördeklinik

Telefon

03949 935 230

Die Helios Bördeklinik in Neindorf verfügt in fünf Fach- und zwei Belegabteilungen über 184 Betten. Rund 270 Mitarbeiter versorgen jährlich rund 10.000 stationäre Patienten. Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika. Rund 20 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 52 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patienten behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.