Mit der Bitte um Beachtung:

Aufgrund der Corona-Krise müssen wir leider auch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie mit einige Veränderungen leben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

(0800) 8 123 456 Ihre Ansprechpartner Telefonische 24-Stunden-Beratung für Fragen rund um das Sars-CoV-2-Virus

Fühlen Sie sich rundum gut betreut

Bei Erkrankungen am Afterbereich empfinden viele Menschen ein Schamgefühl bei der Untersuchung. Daher legen wir besonderen Wert auf eine Wohlfühlatmosphäre.

Proktologische Erkrankungen sind häufig. In Deutschland gibt es jährlich rund 3,5 Millionen Betroffene, die an Hämorrhoiden leiden. Ein Hämorrhoidalleiden tritt meist im Alter zwischen 45 und 65 Jahren auf. Auch jüngere Frauen nach Schwangerschaften können betroffen sein.

Bei vielen Patientinnen überwiegt das Schamgefühl rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, da es ihnen unangenehm erscheint, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen. Nehmen Sie unser Angebot wahr und lassen Sie sich von einem rein weiblichen Team betreuen.

 

Unsere Leistungen

Hämorrhoidalleiden: Ligaturverfahren, konventionelle Verfahren wie z.B. Milligan-Morgan, Ferguson, Fansler-Arnold, Staplerverfahren (OP nach Longo)
Exzision Perianalvenenthrombose
Mariskenentfernung (Mariskektomie)
Condyloma acuminata (Feigwarzen)
Analfissur: konservativ-medikamentös, operativ, z.B. OP nach Gabriel
Analfistel: Fadendrainage, Fistelplug, Fistelexzision, ggfs. mit Sphinkter- und Schleimhautrekonstruktion
Analabszesse
Anal-/ Rektumprolaps
Stuhlinkontinenz: Rekonstruktionsverfahren des Sphinkters, sacrale Nervenstimulation („Schrittmacher“)
Tumorchirurgie: Anal- und Rektumpolypen - Lokale Exzision -Transanale endoskopische Mikrochirurgie
Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen mit Beteiligung des Anus/Enddarmes
Leitliniengerechte Versorgung von Anal- und Rektumkarzinomen inklusive Entfernung des Darmes unter Mitnahme der Lymphknoten und des Lymphabflussgebietes über Bauchschnitt oder ggfs. laparoskopisch minimal-invasiv