Zentrum "TrauerZeit" für trauernde Kinder und Familien mit Helene-Medaille geehrt

Zentrum "TrauerZeit" für trauernde Kinder und Familien mit Helene-Medaille geehrt

Berlin

Mit der Helene-Medaille würdigt die Stiftung Oskar-Helene-Heim hervorragende Leistungen, die die Betreuungssituation kranker und bedürftiger Menschen verbessern.

Die Stiftung Oskar-Helene-Heim hat am 29. Oktober 2021 die Helene-Medaille 2021 an das Zentrum für trauernde Kinder und Familien - TrauerZeit verliehen. Neben der Helene-Medaille erhält das Zentrum einen Stiftungspreis in Höhe von 10.000,00 Euro. Ausschlaggebend für diese Ehrung ist das außerordentliche Engagement des Zentrums TrauerZeit Berlin-Brandenburg e.V. bei der Begleitung junger Familien und insbesondere von Kindern und Jugendlichen nach dem plötzlichen und vorzeitigen Tod eines nahestehenden Menschen. Mehr Informationen auch unter www.trauerzeit-berlin.de 

Die Übergabe der Helene-Medaille erfolgte am 29.10.2021 in den Räumen von TrauerZeit e.V. im Ludwig-Hoffmann-Quartier in Berlin-Buch. Thomas Michael Höhn, Geschäftsführer der Stiftung Oskar Helene Heim überreichte Medaille und Urkunde an Einrichtungsleiterin/Koordinatorin Simone Rönick.

Neben den Kuratoriumsmitgliedern der Stiftung Oskar-Helene-Heim gehört u.a. auch der Medizinische Geschäftsführer der Helios-Kliniken GmbH dem Steuerungsgremium an, in dem die Entscheidungen zur Vergabe der Helene-Medaille herbeigeführt werden. Die Stiftung Oskar-Helene-Heim verfolgt als Stiftungszweck ausschließlich die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Medizin, finanziert Forschungsprojekte, verleiht Stipendien und vergibt jährlich den hoch dotierten Oskar Medizinpreis und die Helene-Medaille für herausragendes Engagement im sozialen Bereich.

 

 

v.l.n.r.: Franziska Homfeld (Assistentin der Einrichtungsleitung und Schatzmeisterin des Vereins), Simone Rönick (Einrichtungsleitung und Koordination), Thomas Michael Höhn (Geschäftsführer der Stiftung OHH, und Jürgen Herfert (1. Vorsitzender des Vereins).