Grippeschutz im Klinikum: „Wir lassen uns impfen!“
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind besonders „impffreudig“

Grippeschutz im Klinikum: „Wir lassen uns impfen!“

Berlin

Die Erkältungs- und Grippesaison steht vor der Tür und damit auch die Grippeschutzimpfung. Doch dieses Mal ist durch die Corona-Pandemie alles anders. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Helios Klinikum Emil von Behring bestmöglich vor einer Grippe-Infektion zu schützen und damit auch einem möglichen Versorgungsengpass bei einer erneuten CoVid-19-Welle vorzubeugen, bietet das Zehlendorfer Krankenhaus kostenfreie Grippeschutzimpfungen am Arbeitsplatz an.

Mit dem Ziel, noch mehr Mitarbeitende vor dem grippalen Infektzu schützen als in den vergangenen Jahren, beteiligt sich das Klinikum auch an einer Impfkampagne zum Grippeschutz, die an allen Helios Kliniken in Berlin und den östlichen Bundesländern umgesetzt wird: Unter dem Hashtag „#FürDich“ sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Krankenhaus motiviert werden, sich impfen zu lassen. Auf diese Weise können sie aktiv dazu beitragen, das Influenza-Infektionsrisiko in der Klinik zu verringern und einem möglichen Versorgungsengpass bei einer erneuten CoVid-19-Welle entgegenzuwirken. 

Darüber hinaus will die Kampagne die Gesellschaft informieren und sensibilisieren, sich mit einer Impfung gegen die saisonale Influenza zu schützen. Um diese Botschaft nachhaltig zu kommunizieren, wird die Initiative an allen Kliniken von Impfbotschafterinnen und -botschaftern unterstützt. Am Helios Klinikum Emil von Behring sind das der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Holger Rüssmann, die Assistentin der Geschäftsführung Julika Henke, die Bereichsleitung der Kinderstation und orthopädischen Station Saskia Hentschel sowie der Sozialarbeiter im Sozialdienst Alexander Tömmler. Mit kurzen Statements erklären sie in den Sozialen Medien, auf Postkarten und Plakaten, warum sie sich für sich und „#FürDich“ gegen das Grippevirus impfen lassen. 

v.l.n.r/v.o.n.u.: Saskia Hentschel, Prof. Dr. Holger Rüssmann, Alexander Tömmler, Julika Henke sind die Impfbotschafter am Helios Klinikum Emil von Behring.

Viele Kolleginnen und Kollegen am „Emil“ sind dem Aufruf gefolgt: Die durchführende Einrichtung der Helios Arbeitsmedizin zählt das Helios Klinikum in Berlin-Zehlendorf zu den „impffreudigsten Krankenhäusern“. Bis jetzt sind an nur zwei Tagen 150 Impftermine vergeben worden. Wegen dieses großen Zulaufs bietet das Klinikum noch weitere Termine an. 

Impfstoffmengen sind begrenzt – Helios hat frühzeitig vorgesorgt
Laut Robert-Koch-Institut müssten in Deutschland zur Umsetzung der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) rund 40 Millionen Impfstoffdosen verabreicht werden, wenn sich jede Person der Risikogruppen konsequent schützen würde. Auf dem deutschen Markt sind jedoch nur 25 Millionen Impfdosen verfügbar. Helios hat hier rechtzeitig reagiert und entsprechend frühzeitig Impfstoffdosen bestellt. 

Grippeschutzkampagne #Für Dich

Mehr Infos zur Grippeschutzkampagne der Helios Kliniken in Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen auch auf der Kampagnenwebsite