Expertin erläutert Therapie bei chronischen Schmerzen

Expertin erläutert Therapie bei chronischen Schmerzen

Berlin

Medizinisch unterscheidet man zwischen akuten und chronischen Schmerzen. Die Ursachen für anhaltende Schmerzen sind häufig komplex und erfordern ein um fassendes Therapiekonzept, an dem verschiedene Spezialisten beteiligt sind. Welche Möglichkeiten diese sogenannte multimodale Schmerztherapie Betroffenen bietet, darüber informiert die Leiterin des Bereichs Schmerztherapie der Klinik für Anästhesiololgie und Schmerztherapie im Helios Klinikum Emil von Behring, Oberärztin Dr. med. Christine Hampel, in ihrem Vortrag in der Reihe Patientenakademie am Mittwoch, 14. März 2018, 18 Uhr im Hörsaal des Klinikums.

Schmerzen haben eine wichtige Funktion, sie warnen Betroffene und deuten darauf hin, dass mit dem Organismus irgendetwas nicht stimmt. Diese vorübergehend auftretenden Beschwerden durch Verletzungen, Verbrennungen oder Erkrankungen klingen normalerweise ab, wenn die Ursache beseitigt ist oder die Krankheit geheilt ist.

Chronische Schmerzen hingegen halten an und bestehen fort – sie haben sich dann oft verselbständigt und sind zu einem eigenständigen Krankheitsbild geworden.

Um diesen Patienten zu helfen, gibt es die multimodale Schmerztherapie, eine mehrtägige stationäre Behandlung, die verschiedene Therapien beinhaltet und von unterschiedlichen  Spezialisten gemeinsam in einem individuellen Behandlungskonzept zusammengefasst wird. Das fächerübergreifende Team besteht aus Schmerztherapeuten, Fachärzten unterschiedlicher Bereiche, Psychosomatikern, Physio- und Ergotherapeuten.

Für wen eine multimodale Schmertherapie in Frage kommt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und welche Fortschritte sich in der Behandlung chronischer Schmerzen damit erzielen lassen, darüber spricht Oberärztin Dr. med. Christine Hampel in ihrem Vortrag: Gegen den chronischen Schmerz – was bietet die moderne Schmerztherapie

 

Veranstaltungsdatum: Mittwoch, 14. März 2018, 18 Uhr

Veranstaltungsort: Helios Klinikum Emil von Behring, Walterhöferstr. 11, 14165 Berlin-Zehlendorf, Hörsaal, Haus E, Erdgeschoss

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenfrei

 

Kontakt:

Helios Klinikum Emil von Behring

Walterhöferstr. 11, 14165 Berlin-Zehlendorf

Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie

Chefarzt Dr. med. Eike Nickel

Oberärztin Dr. med. Christine Hampel, Fachbereich Schmerz

E-Mail

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Barbara Lay

Senior Referentin PR/ Marketing
Barbara Lay

E-Mail

Telefon

(030) 81 02-1192