10 Jahre Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Zehlendorfer Standort: Zum Jubiläum gibt’s einen Spielplatz und mehr

Berlin

Mit dem Umzug konnte das Kinderzentrum Berlin Südwest am Standort etabliert und die Akutversorgung von Kindern und Jugendlichen neu aufgestellt werden. Das Helios Klinikum Emil von Behring feiert Jubiläum mit ersten Spielgeräten für einen neuen Klinikspielplatz sowie weiteren Aktivitäten und Investitionen.

Vor zehn Jahren zog die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin an den jetzigen Standort im Helios Klinikum Emil von Behring um. Gemeinsam mit der Klinik für Kinderorthopädie und -traumatologie hat sich in den Jahren das Kinderzentrum Berlin Südwest entwickelt. Mehr als 50.000 kleine Patienten wurden seitdem ambulant und stationär behandelt. Anlässlich des Jubiläums feiert das Klinikum das Jubiläum mit zahlreichen Aktivitäten und Projekten. Die Einrichtung eines Klinikspielplatzes ist dabei nur der Anfang.

 

Die Patienten Lena und Tobias beim Anschneiden der Geburtstagstorte. Unterstützt werden sie von Dr. med. Jan Matussek, Stationsleiterin Saskia Hentschel und Dr. med. Michael Barker (v.l.n.r.).

Die Klinik kam 2009 als eine Spezialabteilung für Kinderlungenheilkunde und Allergologie vom Standort Heckeshorn. Mit dem Standortwechsel konnte die ambulante und stationäre Akutversorgung von Kindern und Jugendlichen im Berliner Südwesten neu aufgestellt und damit das Kinderzentrum Berlin Südwest etabliert werden. Diese einzigartige Entwicklung wird nun gefeiert. Zum Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten gab passend zum Anlass eine große Geburtstagstorte. Beim Anschneiden halfen Patienten der Kinderklinik: Die 16-jährige Lena, die 2014 wegen eines Schlangenbisses erfolgreich behandelt wurde sowie der 9-jährige Tobias, der wegen kindlichen Rheumas in Behandlung ist.

Klinikspielplatz und weitere Angebote und Services für Kinder und Jugendliche

Dr. med. Michael Barker weiht die ersten Spielgeräte des neuen Klinikspielplatzes ein. Hinter ihm: Dr. med. Jan Matussek, Klinikgeschäftsführer Florian Kell und Ärztlicher Direktor Prof. Dr. med. Holger Rüssmann. Max und Sundari freuten sich mit.

Privatdozent Dr. med. Michael Barker, seit 10 Jahren Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin: „Zur optimalen medizinischen Versorgung unserer kleinen Patienten gehört auch, dass wir ihnen und ihren Familien den Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich machen. Wir freuen uns, wenn sie sich auch danach mit unserer Klinik verbunden fühlen, und wollen daran in Zukunft noch stärker arbeiten. Unter anderem mit verschiedenen Spielgeräten auf einem Klinikspielpatz.“ So konnten rechtzeitig zum Jubiläum zwei Federwippen eingeweiht werden. Weitere Spielgeräte für den neuen Klinikspielplatz, wie eine Nest-Schaukel oder eine Kletteranlage folgen.

Dr. med. Jan Matussek, Chefarzt der Klinik für Kinderorthopädie und -traumatologie ergänzt: „Gerade für eine erfolgreiche orthopädische Rehabilitation ist eine attraktive Umgebung wichtig, die Raum für Entspannung aber auch für Bewegung und Aktivitäten bietet. Die neuen Spielgeräte sind daher eine gute Investition in die Zukunft.“

Klinikgeschäftsführer Florian Kell sieht das genauso und betont: „Ich danke Herrn Dr. Barker und Herrn Dr. Matussek und ihren Teams herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit und ich weiß, dass die kleinen Patienten in unserem Kinderzentrum rundum optimal versorgt sind.“

Im Jubiläumsjahr wird es noch einiges geben: So ist ein Kinder-Malwettbewerb geplant oder auch kindergerechte Wandgemälde im Haus. Auch eine Kinder-Uni für Schulkinder aus der Nachbarschaft soll es noch geben. Dr. Barker hierzu: „Mit der Kinder-Uni wollen wir gesunden Kindern einen Einblick in unseren medizinischen Alltag vermitteln und ihnen Ängste vor einem möglichen Krankenhausaufenthalt nehmen.“ Darüber hinaus soll zum Jubiläum wieder ein gemeinsames Fachsymposium mit der Klinik für Kinderorthopädie und -traumatologie am Emil von Behring veranstaltet werden.

Über alle Entwicklungen werden wir entsprechend informieren.