Studien des Viszeralonkologischen Zentrums

PyloResPres-Studie
Diese Studie steht Patienten mit einer geplanten Pankreaskopfresektion offen. Hier wird geprüft, ob bei einer Pankreasoperation unter Mitnahme des Magensausgangs die Nahrungspassage schneller wieder möglich ist als beim Belassen des Magenausganges. Aus onkologischer Sicht, d.h. im Hinblick auf die Tumorbehandlung, sind beide Verfahren bekanntermaßen gleichwertig.

Circulate II-Studie
Diese Studie führt unser Kooperationspartner, die Onkologische Schwerpunktpraxis am Oskar-Helene-Heim durch, und sie steht Patienten mit einem Darmkrebs offen, die nach der Operation ein Tumorstadium II nach UICC haben. Diesen Patienten würde man normalerweise keine Chemotherapie empfehlen. Es gibt jedoch eine geringe Anzahl an Patienten, in deren Blut auch nach der Operation noch Tumor-DNA nachweisbar ist.

Die Studie prüft, ob diese spezielle Untergruppe nicht doch von der Durchführung einer Chemotherapie nach der Operation profitieren. Sollten Sie für diese Studie infrage kommen, werden wir Sie bei der Mitteilung des Ergebnisses der Tumorkonferenz hierüber informieren.