Bessere und individuellere Behandlungsmethoden dank Genanalyse

Bessere und individuellere Behandlungsmethoden dank Genanalyse

Bis heute werden Patienten mit Lungenkrebs vor allem mit Chemotherapie und/oder Strahlentherapie behandelt, auch wenn diese mit vielen Nebenwirkungen verbunden sind. In den letzten Jahren sind die Behandlungsmöglichkeiten dank molekular-genetischer Untersuchung – sprich Genanalysen – besser und individueller geworden.

An der Lungenklinik Heckeshorn können Lungenkrebspatienten die Immuntherapie oder die zielgerichtete Therapie erhalten. Diese Behandlungen werden in der Regel besser vertragen, haben weniger Nebenwirkungen und ermöglichen ein längeres Überleben. Voraussetzung hierfür sind moderne diagnostische Methoden wie die molekular-genetische Untersuchung, die spezifische molekulare Veränderungen, so genannte Mutationen, im Tumorgewebe oder Blut nachweisen kann.
Gemeinsam mit dem Institut für Gewebediagnostik haben wir von der Lungenklinik Heckeshorn einen optimalen Arbeitsablauf entwickelt, mit dem ein molekular-pathologischer Befund des Tumorgewebes bereits nach fünf Tagen vorliegt und eine Therapie-Empfehlung ausgesprochen werden kann. Damit sind wir an der Lungenklinik besonders schnell und verkürzen auch eine für den Patienten zusätzlich belastende Zeit der Ungewissheit.

Die Lungenklinik Heckeshorn und das Institut für Gewebediagnostik erläutern im Video das Vorgehen:

Was bedeuten die Therapieformen?

Zielgerichtete Krebstherapie (engl. targeted therapy) ist die Behandlung mit zielgerichteten Arzneimitteln, die sich gegen Eigenschaften der Krebszellen richten, die für das Tumorwachstum wichtig sind. Sie sind auf biologische Merkmale (Bio-Marker) des Tumors ausgerichtet. Die Entscheidung, ob diese Therapie in Frage kommt, hängt unter anderem von der Tumorart, dem Krankheitsstadium und den biologischen Merkmalen der eigenen Krebszellen ab.

 

Als Immuntherapien werden alle Methoden bezeichnet, die das körpereigene Immunsystem nutzen, um Krebs zu bekämpfen. Ziel ist es, die Mutationen und „Ausweichstrategien“ der Krebszellen gezielt zu umgehen und die körpereigene Abwehr direkt auf die Krebszellen zu lenken, um bestehende Abwehrmechanismen des Körpers zu verstärken.