kompetente Hilfe bei Diagnostik und Therapie

Diagnostische und therapeutische Untersuchungen bei allen Lungenerkrankungen

Das Endoskopiezentrum der Lungenklinik Heckeshorn arbeitet mit verschiedenen Spezialisten wie Thoraxchirurgen oder Anästhesisten eng zusammen. Das Endoskopiezentrum nimmt Untersuchungen vor, um eine schnell eine eindeutige Diagnose zu stellen. Angeboten werden aber auch spezielle Behandlungen, ohne operativen Eingriff.

Das Endoskopiezentrum liefert anhand spezieller Untersuchungen wie die Spiegelung der Bronchien wertvolle Resultate für eine präzise Diagnose und zudem bietet es verschiedene schonende Behandlungen, die eine Operation erübrigen.

In der Lungenklinik Heckeshorn werden jährlich etwa 4.500 Bronchoskopien durchgeführt, davon ungefähr 1.500 Bronchoskopien auf Intensiv- bzw. Wachstation und im OP-Bereich.

In unserem interdisziplinären Endoskopiezentrum finden in enger Abstimmung zwischen Thoraxchirurgie, Anästhesie und Pneumologie jährlich etwa 3.000 Bronchoskopien statt.

So gehören die  Bronchoskopie in Allgemeinanästhesie (800 Untersuchungen jährlich), die starre Bronchoskopie (200 Untersuchungen jährlich), die Anwendung der Kryotechnik zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken (100 Untersuchungen jährlich), der endobronchiale Ultraschall (EBUS, 600 Untersuchungen jährlich), die Anwendung der  EBUS-Minisonde (120 Untersuchungen jährlich) sowie sämtliche Rekanalisationsverfahren inkl. trachealer bzw. bronchialer Stentimplantation zur Routine der hiesigen pneumologischen Endoskopie.

Für Patienten mit einem Lungenemphysem hält die Lungenklinik Heckeshorn sämtliche Verfahren zur Lungenvolumenreduktion vor.

 

Neben den operativen Verfahren durch unsere Klinik für Thoraxchirurgie bieten wir in unserer Endoskopie verschiedene Maßnahmen der interventionellen Lungenvolumenreduktion wie z.B. Ventil- bzw. Coilimplantation an.

Der Erfolg der Therapien hängt ganz wesentlich von der richtigen Vorbereitung der Patienten ab, so dass die Lungenklinik Heckeshorn eine eigene Emphysemsprechstunde mit einem sehr erfahrenen Thoraxchirurgen und Lungenfacharzt Herrn Prof. Dr. med Dirk Kaiser vorhält (Terminvergabe über MVZ PneumoCare).

 

Auch auf Kinder spezialisiert

Durch die vorhandene spezialisierte pneumologische Kinderklinik in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin  werden jährlich auch Bronchoskopien bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt.

 

 

Neben bronchoskopischer Tätigkeit spielt die Diagnostik und Therapie pleuraler Erkrankungen historisch bedingt eine große Rolle in der Lungenklinik Heckeshorn. Für die Diagnostik unklarer exsudativer Pleuraergüsse und die Therapie maligner Ergüsse (Talkumpleurodese unter Sicht) stellt die internistische Thorakoskopie heute nach wie vor in unserer Klinik einen endoskopischen Eckpfeiler dar. Ferner gehört das Management von Flüssigkeitsansammlungen in der Pleura zu den Spezialgebieten der Lungenklinik Heckeshorn. Hierzu stehen alle Verfahren einschließlich der Anlage von getunnelten Pleurakathetern („Pleur-X-Katheter®“), das Einbringen von Thoraxdrainagesystemen  sowie die Thoraxsonographie mit diagnostischer bzw. therapeutischer Pleurapunktion (ca. 1800 Untersuchungen jährlich) zur Verfügung.