kompetente Hilfe - ambulant und stationär

Mitarbeit der Infektiologen an Behandlungsstandards sichert Therapieerfolg

Mitarbeit der Infektiologen an Behandlungsstandards sichert Therapieerfolg

Lungenentzündung, Tuberkulose oder andere Infektionen werden nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen therapiert, um Komplikationen vorzubeugen.

Laborspezialisten und Infektiologen arbeiten eng zusammen, um Erreger und eine wirksame Therapie zu bestimmen

Die Lungenklinik Heckeshorn ist als Zentrum für Infektiologie von der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie zertifiziert, das bedeutet, dass die hohen Anforderungen an ein solches Gütesiegel erfüllt sein müssen. Dazu zählen unter anderem erfahrene Infektiologen, wie sie in der Klinik tätig sind, und eine Ausstattung, die es ermöglicht, ansteckende Erkrankungen zu therapieren.

Zur Klinik gehören daher zwei infektiologische Stationen und eine Ambulanz.

Das Zentrum arbeitet für eine präzise Diagnostik  mit dem Institut für Mikrobiologie, Immunologie und Laboratoriumsmedizin unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Holger Rüssmann zusammen. Das Institut ist am Klinikum angesiedelt, so dass schnell Ergebnisse vorliegen und zügig mit einer entsprechenden Therapie begonnen werden kann.

Infektionskrankheiten der Lunge und der Atmungsorgane

Zu den Spezialisierungen des Zentrums zählen:

  • Lungenentzündungen (Pneumonien)
  • Tuberkulose
  • Infektionen des Brustfells (Pleura)
  • chronische Erkrankungen der Bronchien (chronisch-obstruktive Lungenerkrankung COPD, Lungenemphysem, erweiterter Bronchien/ Bronchiektasen)

Die Lungenklinik Heckeshorn ist seit Jahren an der Erarbeitung von Behandlungsstandards für Infektionserkrankungen beteiligt und verfährt nach diesen bei der Therapie der Patienten.