Schnelle Diagnostik und sichere Behandlung

Diagnostik und - wenn nötig - Therapie in einem Eingriff mittels Herzkatheter bei Herz-Kreislauferkrankungen

Diagnostik und -  wenn nötig - Therapie in einem Eingriff mittels Herzkatheter bei Herz-Kreislauferkrankungen

Unsere Herzspezialisten untersuchen jährlich 1.800 Patienten und behandeln circa 1.100 in zwei hochmodern ausgestattenen Herzkatheterlaboren - sie sind rund um die Uhr für Ihre Patienten da - besonders im Notfall.

Herzkatheter - sichere Methode zur Diagnostik und Therapie

Bei der Herzkatheteruntersuchung handelt es sich um ein minimalinvasives Verfahren zur Diagnostik und Therapie krankhafter Veränderungen der Herzkranzgefäße, der Herzklappen oder des Herzmuskels.

Dabei wird ein dünner Kunststoffschlauch, der sogenannte Herzkatheter, über Venen oder Arterien der Leiste, der Ellenbogen oder des Handgelenks eingeführt und bis zum Herzen geschoben. 

Diagnostik

Routinemäßig bieten wir unseren Patienten alle gängigen Untersuchungsmethoden des Herzens, der Klappen sowie des Herzmuskels.

Zu unseren Spezialverfahren zählen:

  • Darstellung (Koronarangiografie) der Herzkranzgefäße mit Gefäßzugang über das Handgelenk oder die Leiste
  • transthorakale und transösophageale Echokardiographie
  • zwei etablierte, schnelle und schmerzfreie Methoden zur Beurteilung der Gefäßwand von Herzkranzarterien - Infrarotlicht-basiertes Verfahren (optische Kohärenz-Tomografie, OCT), intravaskuläres Ultraschall
  • Fraktionelle Flussreserve (FFR) - Messung der Blutflussreserve, um Engstellen im Herzkranzgefäß zu lokalisieren
  • Links- und Rechtsherzkatheteruntersuchung, inklusive der Darstellung der Herzkammern (Ventrikulographie)
  • Entnahme winziger Gewebeproben aus dem Herzmuskel - Myokardbiopsie bei entzündlichen Herzmuskel- und Speichererkrankungen

Therapie

Bei allen unseren Therapien richten wir uns nach aktuellen internationalen Standards

  • perkutane Kathetertechnik bei aktuter oder chronischer Koronarer Herzkrankheit
  • Implantation von Gefäßstützen (Stents), auch medikamenten-freisetzende Stents (Drug-Eluting Stents - DES)
  • Aufdehnung (Dilatation) mit medikamentenbeschichteten Ballonkathetern (Drug-Eluting Ballon - DEB)
  • perkutane transluminale Coronar-Angioplastie (PTCA) - Aufweitung von Verengungen der Herzkranzgefäße durch Gefäßverkalkungen (Arteriosklerose) oder Blutgerinnsel
  • Hochdruck PTCA
  • Cutting Balloon PTCA
  • Bypass-Interventionen
  • Rotablation - bei stark verkalkten Gefäßen - mit einem druckluftbetriebenen Mikrobohrer wird Kalk im  Gefäß abgetragen
  • Mitralklappenvalvuloplastie

Weitere Therapien: